Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Wenn alle schlafen, wacht der Rauchmelder“
Lokales 1 3 Min. 04.10.2022
Rauchmelder werden Pflicht

„Wenn alle schlafen, wacht der Rauchmelder“

Künftig müssen in allen Haushalten Rauchmelder installiert werden.
Rauchmelder werden Pflicht

„Wenn alle schlafen, wacht der Rauchmelder“

Künftig müssen in allen Haushalten Rauchmelder installiert werden.
Foto: Guy Jallay
Lokales 1 3 Min. 04.10.2022
Rauchmelder werden Pflicht

„Wenn alle schlafen, wacht der Rauchmelder“

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Bislang sind die Rauchwarnmelder lediglich in Neubauten obligatorisch. Dies ändert sich vom 1. Januar 2023 an.

Im Jahr 2021 verzeichnete das CGDIS 2.295 Brände, davon 334 in Wohnungen und Häusern. Dies entspricht etwa einem Brand pro Tag. Im Durchschnitt kommt jährlich ein Mensch ums Leben, dies hauptsächlich aufgrund von Rauchvergiftungen. Durch das Gesetz vom 19. November 2019, mit dem die Rauchmelderpflicht in Luxemburg eingeführt wurde, sollen die Gefahren, die mit einem Brand einhergehen, möglichst gering gehalten werden. 

„Wer jetzt noch keinen Rauchmelder in der Wohnung aufgehängt hat, sollte dies nun tun“, betonte Innenministerin Taina Bofferding (LSAP) am Dienstag bei einer Pressekonferenz, die anlässlich des nationalen Präventionstages am 10. Oktober vorab stattfand. Damit erinnerte sie daran, dass die Rauchmelder jetzt, drei Jahre nach der Einführung der Rauchmelderpflicht in Neubauten, vom 1. Januar 2023 an in sämtlichen Haushalten obligatorisch werden. 

Auf den Fluchtwegen und in den Schlafzimmern müssen die Rauchmelder angebracht werden.
Auf den Fluchtwegen und in den Schlafzimmern müssen die Rauchmelder angebracht werden.
Foto: Guy Jallay

„Bei Bränden sterben die meisten Opfer durch den Brandrauch“, erklärte die Ministerin. Mit der Installation des Rauchmelders könnte diese Gefahr verhindert werden. Besonders in der Nacht könnten Brände die Menschen überraschen, wobei zu beachten sei, dass Rauch nicht wach mache, sondern genau das Gegenteil bewirke. Ein Rauchmelder hingegen würde die Bewohner rechtzeitig alarmieren, sodass diese sich in Sicherheit bringen könnten, denn: „Wenn alle schlafen, wacht der Rauchmelder“, unterstrich Taina Bofferding. 

Alain Klein, Verantwortlicher der Präventionsabteilung beim CGDIS, ging auf die einzelnen Schritte ein, die im Falle eines Alarms zu befolgen sind. „Es ist wichtig, sich nicht selbst in Gefahr zu bringen“, so Klein. 

Präventionstag am 10. Oktober

Die richtige Handlungsweise: Bei einer Rauchentwicklung gilt es, den Raum zu verlassen und die Tür zu schließen, sich selbst und die restlichen Hausbewohner zu warnen, in Sicherheit zu bringen und vor dem Gebäude die Notrufnummer 112 zu wählen. „Auch bei Zweifeln ist es besser, die Feuerwehr einmal zu viel als einmal zu wenig zu rufen“, betonte Klein weiter.  

Anlässlich des nationalen Präventionstages am 10. Oktober werden Mitarbeiter des CGDIS an folgenden Orten präsent sein, um die Bürger über die Rauchmelderpflicht und deren Installation zu informieren: 

  • im Osten: Cactus Remich und Copal Grevenmacher
  • im Zentrum: Shopping Center Cloche d'Or in Gasperich und Shopping Center Belle-Etoile in Bartringen;
  • im Süden: Belval Plaza in Esch/Alzette, Cactus Esch/Alzette und Gemeindeplatz Düdelingen
  • im Norden: Cactus Ingeldorf und Shopping Center Knauff in Pommerloch

Gleichzeitig wird die Webseite rauchmelder.lu, die sämtliche Informationen zu diesem Thema beinhaltet, zum 10. Oktober aktualisiert. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Zuschauer beim Tag des Zivilschutzes bekamen Feuer und eine Seilrettung zu sehen. Teams aus 20 Ländern traten bei der Weltmeisterschaft der Feuerwehr an.
WO fr , World Rescue Challenge , CGDIS , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Von Mittwoch an sind Rauchmelder in Neubauten Pflicht. Denn zum 1. Januar tritt das dementsprechende Gesetz in Kraft. Für bestehende Bauten gilt eine Übergangszeit bis 2023.
Rauchmelder können auch von wenig geübten Heimwerkern mit ein paar Handgriffen selbst angebracht werden.
Frühwarnung bei Brand
Eigentlich sollten sie in keiner Wohnung fehlen. Denn im Notfall helfen sie, Leben zu retten. Insbesondere wenn ein Brand in der Nacht entsteht während die Bewohner schlafen. Die Rede ist von Rauchmeldern.
Wer nicht aufwacht, hat kaum eine Chance: Nur drei bis vier Atemzüge in einem Raum voller Rauch können ausreichen, um an einer Rauchvergiftung zu sterben. Rauchwarnmelder sind daher Lebensretter.
Lebensretter: In vielen Alt- und Neubauten sind Rauchmelder bereits Pflicht.