Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Tag in 100 Sekunden
Lokales 4 Min. 25.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Das war der Freitag

Der Tag in 100 Sekunden

In Schaerbeek durchsuchte die belgische Polizei ein Haus.
Das war der Freitag

Der Tag in 100 Sekunden

In Schaerbeek durchsuchte die belgische Polizei ein Haus.
Foto: AFP
Lokales 4 Min. 25.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Das war der Freitag

Der Tag in 100 Sekunden

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Vermeintliche Verbindungen der Brüssel-Attentäter mit Luxemburg, die Renovierung der Haftanstalt von Schrassig und ein Gratis-Konzert der Rolling Stones in Kuba waren einige der Themen an Karfreitag.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Der Tag in 100 Sekunden“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der 30-jährige Yassine A. stehe im Verdacht, an terroristischen Attentaten beteiligt und Anführer in einer terroristischen Vereinigung gewesen zu sein, so die belgischen Behörden.
Der verdächtige Mann wurde bereits am Mittwoch festgenommen.
Die Islamisten wollten eigentlich erneut Frankreich treffen - wichen aber unter Zeitdruck nach Brüssel aus. Dies teilte die belgische Staatsanwaltschaft mit. Der als „Mann mit dem Hut“ gesuchte dritte Terrorverdächtige des Flughafens ist indes gefasst.
Der "Mann mit Hut" wurde am Tag der Brüsseler Anschläge von Überwachungskameras gefilmt. Seine Jacke hat er laut Staatsanwaltschaft in einen Mülleimer geworfen, den Hut verkauft.
Noch ist unklar, ob die belgische Ermittler tatsächlich die beiden Begleitern der Selbstmordattentäter von Brüssel erwischt habe. Die Behörden bleiben zurückhaltend, und melden noch eine weitere Festnahme.
Unklar war zunächst, ob ein Großeinsatz der Polizei im Brüsseler Stadtteil Etterbeek am Samstag ebenfalls im Zusammenhang mit den Anti-Terror-Ermittlungen stand. Wie Augenzeugen dem Sender RTBF sagten, waren rund 50 Beamte im Einsatz.
Neben Frankreich ist nun auch Belgien vom islamistischen Terror bedroht. Bei einem Schlag gegen Dschihadisten sterben im Osten des Landes zwei Verdächtige im Kugelhagel der Polizei.