Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Rummelspaß kann beginnen
Die Schueberfouer beginnt am 23. August und endet am 11. September.

Der Rummelspaß kann beginnen

Foto: Caroline Martin
Die Schueberfouer beginnt am 23. August und endet am 11. September.
Lokales 16 1 5 Min. 17.08.2018

Der Rummelspaß kann beginnen

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
In sechs Tagen startet die 678. Auflage der Schueberfouer. Vom 23. August an können sich Besucher auf fünf neue Attraktionen und die Rückkehr des Break Dance freuen. Und mit der Tram zum Glacis-Platz fahren.

Die Tram und fünf neue Fahrgeschäfte sind einige der Neuigkeiten, die bei der 678. Auflage der Schueberfouer für Abwechslung sorgen werden. Am kommenden Donnerstag, dem 23. August um 17 Uhr, beginnt die größte Kirmes des Landes. Bis zum 11. September werden rund 180 Schausteller und circa 70  Straßenhändler den Besuchern eine Vielfalt an Erlebnissen bieten.

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, schließlich soll der Rummelplatz in sechs Tagen traditionsgemäß tausende von Besuchern willkommen heißen und für Spiel, Spaß und Genuss bei Groß und Klein sorgen.

"Nur noch wenige Schausteller treffen erst dieses Wochenende auf dem Glacis-Platz ein, um für die Eröffnung am kommenden Donnerstag startklar zu sein. Der größte Teil der Fahrgeschäfte steht nämlich bereits. Momentan werden fast nur noch Feinheiten durchgeführt", erklärt Marc Weydert, Verantwortlicher des Service des Foires et Marché de la Ville de Luxembourg in einer Pressekonferenz am Freitag.

Weniger Platz und mehr Sicherheit

Ähnlich wie im Vorjahr durchqueren die Schueberfouer erneut zwei lange, zentrale Alleen, die für eine bessere Mobilität sorgen sollen. Den Besuchern stehen zudem acht Eintritte ins Gelände zur Verfügung, so wie insgesamt sechs WC-Bereiche. Zwar sei das Messegelände dieses Jahr insgesamt ein wenig kleiner, jedoch würden neue und wiederkehrende Attraktionen nicht fehlen.

Der neue, den Veranstaltern nach 65 Meter hohe, Schleuderturm Infinity wird mit Sicherheit den ganz Mutigen  den nötigen Adrenalin-Kick verschaffen. Das Fahrgeschäft Tikki Party ist ebenfalls neu am Start. Und auch die Kleinen können in der diesjährigen Auflage der Schobermesse Neues ausprobieren: zum Beispiel den 16 Meter hohen Turm Tower Jump, den Wasserspaß Aquaboats und das Fahrgeschäft Tea Party.

Hier ein Video des Infinity:

Ganz besonders werden sich wohl einige Besucher über die wiederkehrenden Klassiker freuen, denn altbekannte Spiele wie Break Dance, Circus Circus, Power Tower 2, Spinning Racer, Happy Sailor, Après-Ski Party, das Gruselkabinett Thriller und das Fahrgeschäft in Form eines Flugzeuges sind wieder zurück.


Doch bei der Fouer geht es nicht nur um Spiele, Gastronomie und Schautellerbuden. Das Thema Sicherheit darf nicht vergessen werden. Ein Polizeikommissariat, Streifen, ein Dienst für auf dem Messegelände verloren gegangene Kinder, Sicherheitskameras und große Betonblöcke an den Eingängen sind einige der Maßnahmen, die für die nötige Sicherheit auf dem Rummelplatz sorgen werden.

Highlight und Sorgenkind Tram

Seit dem Vorjahr hat sich das Stadtbild auf dem Glacis-Platz sichtlich verändert. Die Tram stellt als neue Verkehrsverbindung ein Highlight dar, ist aber auch Sorgenkind der diesjährigen Auflage der Schobermesse.

"Wir freuen uns darauf, dass die Tram rechtzeitig zum Auftakt der Schueberfouer an ihr vorbeifahren wird. Dies verändert die Mobilität der Stadt und wird vielen Besuchern den Weg bis nach Kirchberg erleichtern. Dort stehen ihnen während der Schobermesse-Zeit insgesamt circa 5.000 Parkplätze zur Verfügung", versichert Lydie Polfer, Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg.

Die Veranstalter der diesjährigen Schueberfouer freuen sich auf ein weiteres Forstbewegungsmittel, das den Glacis mit dem Kirchbergviertel verbindet: die Tram.
Die Veranstalter der diesjährigen Schueberfouer freuen sich auf ein weiteres Forstbewegungsmittel, das den Glacis mit dem Kirchbergviertel verbindet: die Tram.
Foto.Rosa Clemente

Nichtsdestotrotz würde die Tram auch einige logistische Schwierigkeiten mit sich bringen, da viele Menschen die Strecke entlang des Glacis-Platzes noch nicht kennen. In dem Sinne trage die Stadtverwaltung eine spezielle Verantwortung, die Übergänge der Schienen rund um den Rummelplatz sichtbar zu kennzeichnen und teilweise auch zu überwachen.

"An der Allée Scheffer, die hinter den Essbuden und den Schaustellern entlang läuft, werden Barrieren aufgestellt, damit die Besucher der Fouer nicht einfach so über die Schienen laufen. Auch Eltern sollten ihre Kinder im Blick behalten, wenn sie an den Schienen entlang gehen. An den rechtmäßigen Übergängen regeln Ampeln wie bis jetzt den Verkehr: Wenn das Licht rot wird, ist es für jeden Fußgänger verboten, die Tram-Schienen zu überqueren. Wir hoffen darauf, dass sich die Besucher daran halten werden. Dennoch werden sich auch Mitarbeiter der Stadt und Einsatzkräfte der Polizei an diesen Orten aufhalten, um für Ordnung und Sicherheit zu sorgen", versichert Romain Pax, Verantwortlicher des Verkehrsdienstes der Stadt Luxemburg.


Frage des Tages
Noch knapp eine Woche, dann beginnt die diesjährige Schueberfouer. Wie ist es bei Ihnen mit der Vorfreude?

Die Tram wird sich ebenso wie die entsprechenden Busse vom 23. August bis zum 11. September den Öffnungszeiten der Schueberfouer anpassen und jeweils bis eine halbe Stunde nach Schluss fahren. In der Woche ist dies um 1.30 Uhr, am Wochenende um 2.30 Uhr.

Parken im Pfaffenthal kostenpflichtig

Neu in diesem Jahr ist, dass Autofahrer im Viertel Pfaffenthal ebenso wie in Limpertsberg für das Parken zahlen müssen; und das in der Woche bis 1 Uhr, am Wochenende und an "freien Nächten" bis 2 Uhr. Der Stadtverwaltung zufolge werden die Parkgebühren in diesem Viertel während der Fouer-Zeit angepasst. Dank des neuen Pafendalls-Aufzugs hätten im vergangenen Jahr nämlich viele Besucher diese Gegend genutzt, um kostenfrei zu parken.

Auch macht Bürgermeisterin Lydie Polfer darauf aufmerksam, dass der Rond-Point-Schuman-Parking, zwischen dem Glacis-Platz und dem Grand-Théâtre, während des 20-tägigen Events geschlossen ist. Nur Abonnenten dürfen ihre rechtmäßigen Parkplätze nutzen.

Alle Informationen zu den P&R, Parkplätzen, Parkgebühren und dem öffentlichen Transport finden Sie hier.

Der Treffpunkt im Sommer

Traditionsgemäß gehen die meisten Luxemburger und Einwohner der Grenzregion mindestens einmal im Jahr auf die Schobermesse. Es ist ein Ort, an dem man Bekannte trifft, die man das ganze Jahr über nicht gesehen hat, Familienausflüge macht und mit Freunden tolle Momente verbringt. Es ist "the place to be" vor dem Schulbeginn im September.

Hier das Programm mit den wichtigsten Events der kommenden Wochen bei der diesjährigen Auflage der Schueberfouer:

  • Donnerstag, 23. August : Offizielle Eröffnung der Schueberfouer (17 Uhr)
  • Dienstag, 28. August : Tag der Bürgermeister (18 Uhr)
  • Mittwoch, 29. August : Familientag (reduzierte Tarife)
  • Donnerstag, 30. August : Tag der Königinnen (17 Uhr)
  • Freitag, 31. August : Tag der Solidarität (von 15 Uhr bis 18 Uhr)
  • Sonntag, 2. September : Fouersonndeg
  • Montag, 3. September : Stater Braderie
  • Freitag, 7. September : Messe (11 Uhr)
  • Dienstag, 11. September : Großes Feuerwerk (23 Uhr)

Mehr Informationen zur Schueberfouer 2018 finden Sie auf der Seite www.fouer.vdl.lu



Lesen Sie mehr zu diesem Thema