Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Ort, an dem nichts verloren geht
Wie Nico Richard erklärt, werden Rucksäcke, Taschen und Koffer geöffnet, um sicherzustellen, dass weder ein gefährlicher noch ein verderblicher Gegenstand aufbewahrt wird.

Der Ort, an dem nichts verloren geht

Foto: Gerry Huberty
Wie Nico Richard erklärt, werden Rucksäcke, Taschen und Koffer geöffnet, um sicherzustellen, dass weder ein gefährlicher noch ein verderblicher Gegenstand aufbewahrt wird.
Lokales 3 Min. 23.08.2018

Der Ort, an dem nichts verloren geht

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Jedes Jahr landen rund 25.000 verlorene Gegenstände im Fundbüro der Polizei. Etwa 19.000 können dem rechtmäßigen Besitzer erstattet werden, die restlichen werden an Bedürftige weitergegeben, versteigert oder zerstört.

Der behindertengerechte Elektroroller fristet ein trauriges Dasein im Keller der Cité policière in Findel. In den Räumlichkeiten des Service national des objets trouvés (SNOT) wartet er auf seinen rechtsmäßigen Besitzer, der ihn im Vorjahr in einer Straße abgestellt und nie wieder abgeholt hatte.

Immerhin befindet er sich in guter Gesellschaft: Neben ihm tummeln sich Fahrräder, Tretroller, ein Skateboard, Drohnen, Golfschläger, ein Mini-Kühlschrank, Koffer und Taschen, ein ganzes Regal mit Kleidung, kistenweise Handys, Laptops, Brillen und Co ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema