Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der neue Hausherr: Personalkarussell dreht sich im Düdelinger Rathaus
Lokales 3 Min. 27.11.2014

Der neue Hausherr: Personalkarussell dreht sich im Düdelinger Rathaus

Dan Biancalana tritt demnächst die Nachfolge von Alex Bodry als Bürgermeister von Düdelingen an.

Der neue Hausherr: Personalkarussell dreht sich im Düdelinger Rathaus

Dan Biancalana tritt demnächst die Nachfolge von Alex Bodry als Bürgermeister von Düdelingen an.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 3 Min. 27.11.2014

Der neue Hausherr: Personalkarussell dreht sich im Düdelinger Rathaus

Nach dem Rücktritt von Alex Bodry sitzt Dan Biancalana in den Startlöchern, um den Stafettenstab zu übernehmen. Dabei betont er die Kontinuität, mit der er die Stadt führen will. Einige Prioritäten hat er dennoch. Dazu gehören die „Nei Schmelz“, die Transportwege und mehr Bürgerbeteiligung.

(L.E.) - Nach dem Rücktritt von Alex Bodry sitzt Dan Biancalana in den Startlöchern, um den Stafettenstab zu übernehmen. Dabei betont er die Kontinuität, mit der er die Stadt führen will. Einige Prioritäten hat er dennoch. Dazu gehören die „Nei Schmelz“, die Transportwege und mehr Bürgerbeteiligung.Ein kurzes, aber herzhaftes Lachen entgleitet dem künftigen Bürgermeister der Forge du Sud auf die erste Frage, was denn bitteschön so spannend an dem Bürgermeisterjob sein kann, dass er bereit ist dafür die Arbeit eines Kriminologen an den berühmten Nagel zu hängen. Der 37-Jährige ist schnell wieder beim Thema. Es gehe ihm stets um die Sache, versichert er mit fester Stimme. Im Leben müsse man nun mal Entscheidungen treffen.

Durch Bodrys Rücktritt habe sich nun eine einmalige Gelegenheit ergeben, um einen Beitrag zu leisten die Stadt weiterzubringen. Auf die Nachfrage, ob das Bürgermeisteramt gegebenenfalls ein Sprungbrett sein könne, um diesen Beitrag auch auf nationaler Ebene leisten zu können, erläutert Biancalana seine persönliche Auffassung von Politik. „Ich konzentriere mich jetzt mal auf Lokalpolitik. Ich muss aber sagen, dass ich mich für Nationalpolitik interessiere. Das eine ohne das andere geht auch gar nicht. Man kann beides nicht trennen.“

Nei Schmelz.

Nach den Schwerpunkten seiner Politik gefragt, nennt Biancalana das Projekt „Nei Schmelz“ an erster Stelle: „Es ist eine Akte an der ich schon lange mitarbeite. Einerseits verbindet die ,Nei Schmelz‘ die industrielle Vergangenheit Düdelingens mit der Zukunft“. Gemeint ist sowohl der Zuwachs an Einwohnern, wenn das Projekt auf der Industriebrache umgesetzt wird, wie auch ein „Kreativlabo“ das Start-Up-Unternehmen anziehen soll. Zudem soll das Projekt Vorbildcharakter in Sachen Ökologie haben. Ein Teil wird autofrei sein und das ganze Viertel ist als CO2-Neutral ausgelegt.

Bürgerbeteiligung.

Die „Nei Schmelz“ sieht Biancalana als ein Beispiel, wie Bürgerbeteiligung bei der Neugestaltung eines Stadtteils mit einbezogen werden kann. Dies umso mehr, da hier vor allem junge Familien angesprochen werden und eine soziale Durchmischung garantiert werden soll. Auch bei der Überarbeitung des Citybus hat es Bürgerbeteiligung gegeben. Diese soll künftig ausgebaut werden. Auf die Frage nach Bürgerbeteiligung beim Ausarbeiten der Haushaltsvorlage, wie dies zum Beispiel bei der Stadt Luxemburg der Fall ist, reagiert Biancalana jedoch zurückhaltend. Er sieht auch Risiken. „Ich bin für Bürgerbeteiligung, aber gegen eine pauschale Miesmacherei. Darauf reagiere ich allergisch.“

Trambahn.

Alex Bodry hatte nie seine Präferenz für eine Trambahn im Süden verheimlicht. Auch Biancalana sieht die Tram weiterhin als eine Hauptforderung der Stadt. Damit gemeint ist sowohl die Idee einer „Südtram“, die den Raum Differdingen und Niederkerschen mit der Forge du Sud verbinden würde, wie auch eine Tramlinie zwischen Düdelingen und Bettemburg.

Eisenbahntakt.

Die Einführung des Viertelstundentaktes auf der Linie nach Bettemburg, sowie eine bessere Anbindung durch mehr Direktverbindungen zur Hauptstadt, setzt bekanntlich einen Streckenausbau voraus. Zudem müssten die beschrankten Bahnübergänge weichen um eine komplette Trennung in zwei Stadtteile zu verhindern. „Die Ankündigung der CFL, dass der alte Bahnhof abgerissen werden kann, ist dabei natürlich ein neues Moment.“ Hier soll längerfristig eine Unterführung entstehen.

Die Finanzen.

Der Vorstellung der Haushaltsvorlage will Biancalana nicht vorgreifen. Der generelle Spielraum für Gemeinden werde jedoch im Allgemeinen immer geringer. Düdelingen habe in der Vergangenheit Verantwortung gezeigt, zum Beispiel beim „Service Emploi“. Diese sozialen Dienstleistungen seien aber nicht in Frage gestellt. Allerdings müssten alle Gemeinden in Zukunft klarer entscheiden zwischen den Ausgaben die unbedingt notwendig sind und den sogenannten 
„Nice to have“.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema