Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Koch hat's schwer
Lokales 24.01.2023
Gazettchen

Der Koch hat's schwer

Gazettchen

Der Koch hat's schwer

Lokales 24.01.2023
Gazettchen

Der Koch hat's schwer

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Von absurd bis witzig: In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um komplizierte Essensvorlieben.

Es ist ein Klischee, das in der Fernsehwerbung genüsslich ausgequetscht wird: Die liebende Mutter (seltener: der Vater), die ihren geliebten Kindern ein mit viel Liebe zubereitetes Essen serviert. Ich erinnere mich an einen TV-Spot für Margarine, in der den vor Glück strahlenden Kindern ein selbstgebackener Hefezopf aufgetischt wird oder der Nachwuchs mit Begeisterung ein gesundes Müsli mit besonders cremigem Joghurt in Empfang nimmt. Anscheinend appelliert diese Werbung an einen Ur-Instinkt der Eltern, nach dem Motto: „Ich bin eine tolle Mutter (oder Vater), da gibt es für unsere Kleinen nur das Beste.“ 

Nach einer Stunde am Herd werde ich mit Geräuschen des Ekels empfangen.

In unserer Familie (wie in vielen anderen auch) ist dieses Klischee himmelweit von der Realität entfernt. Am heimischen Herd bin ich ein hingebungsvoller Koch, der schon mal eine Stunde damit verbringt, Gemüse zu waschen, zu schnippeln, vitaminschonend zu garen und ansprechend auf dem Teller anzurichten. Doch ich sage es Ihnen gleich: Bei unseren Kindern ist das vergebliche Liebesmüh. Mehr als einmal haben sie das sorgsam gekochte Essen mit Geräuschen des Ekels und der Abscheu empfangen oder noch vor dem ersten Bissen klargestellt: „Das esse ich nicht.“ 


Retro-Handy mit Riesen-Antenne
In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um Handys im Retro-Stil.

Irgendwo in unserem Stammbaum muss ein Italiener gewesen sein, denn was immer geht, sind Pizza und Pasta. Zu Anfang hat mich die stark eingeschränkte Auswahl geärgert, jetzt habe ich mich damit arrangiert. Neulich habe ich gelesen, dass mediterranes Essen für die Kinder sogar das Gesündeste sein soll. Also weg mit fettiger Bratensoße, mit Pommes frites und Fleischwurst, her mit Olivenöl und Tomaten. Und noch einen weiteren Vorteil hat das italienische Essen: Zwischen Schneematsch und Nebel fühlt man sich immer für kurze Zeit, als würde man Urlaub an der Adria machen. 

Hier finden Sie die gesammelten Gazettchen-Kolumnen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um die Menüauswahl für Gäste.