Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Kapitän geht von Bord: Alex Bodry: Erklärungen zum Rücktritt
Lokales 14 3 Min. 10.11.2014

Der Kapitän geht von Bord: Alex Bodry: Erklärungen zum Rücktritt

Lokales 14 3 Min. 10.11.2014

Der Kapitän geht von Bord: Alex Bodry: Erklärungen zum Rücktritt

Am Freitag hatte Bodry seinen Rücktritt als Bürgermeister angekündigt. Jetzt erklärt er seine Beweggründe. Wort.lu zeigt in einer Bildergalerie einen Blick zurück auf die politische Kariere des ehemaligen Ministers, die bereits in jungen Jahren begann.

(rsd / L.E.) - Eine Überraschung war es nicht, Erstaunen löste es trotzdem aus. Nach zehn Jahren im Amt wird Alex Bodry den Bürgermeisterposten in Düdelingen abgeben. Das teilte der 56 Jahre alte Politiker am Freitag mit und bat Großherzog Henri gleichzeitig um seine Entlassung. Überraschend kommt die Nachricht nicht, weil Alex Bodry schon vor einem Jahr nach den Neuwahlen vom 20. Oktober durchblicken ließ, dass er sich voll seiner neuen Aufgabe als Vorsitzender der LSAP-Fraktion im Parlament widmen wolle. Den Zeitpunkt für seinen Rücktritt als Bürgermeister aber ließ er damals offen.

Auch persönliche Gründe bewogen ihn zu seinem Schritt, wie Alex Bodry am Montag vor der Presse erklärte. In Zukunft, so der Noch-Bürgermeister von Düdelingen, wolle er mehr Zeit für seine Frau und seine beiden Töchter aufbringen, die in der Vergangenheit angesichts seiner Doppelbelastung etwas zu kurz kamen.

Bis die Nachfolge geregelt ist, bleibt Alex Bodry vorerst im Amt. Vermutlich wird er am 21. November seine letzte Gemeinderatssitzung leiten. Neuer Bürgermeister wird voraussichtlich Dan Biancalana. Mit 37 Jahren wird der Kriminologe der jüngste Bürgermeister in der Geschichte von Düdelingen sein. Vorbehaltlich der Zustimmung der lokalen LSAP-Basis wird Claudia Dall’Agnol den freien Posten im Schöffenrat einnehmen. Bei den Kommunalwahlen vom 9. Oktober 2011 setzte sich die LSAP-Abgeordnete hauchdünn gegenüber Romy Rech durch, der von 2010 bis 2011 als Nachfolger von Conny Théobald Schöffe war. Auch hier gibt es ein Novum, denn Claudia Dall’Agnol wird die erste Frau im Schöffenrat der Stadt Düdelingen sein. Neu in den Gemeinderat einziehen wird voraussichtlich Marc Lazzarini. Der 34-Jährige ist erster Ersatzkandidat auf der Liste der LSAP. Abgesegnet werden sollen die Vorschläge des Parteivorstands von den Mitgliedern am kommenden Montag, dem 17. November.

Mit 29 Jahren in die Regierung

In dieser Bildergalerie erleben Sie einen kurzen Rückblick auf die politische Karriere eines der jüngsten Minister, die Luxemburg je hatte.

Alex Bodry war von 1982 bis 1989 Mitglied des Gemeinderats. Dann zog es ihn bis 1999 als Minister in die Landespolitik. 2000 kehrte er als Schöffe in die Lokalpolitik zurück. Nachdem Mars Di Bartolomeo 2004 in der damaligen CSV/LSAP-Regierung den Posten des Gesundheitsministers übernahm, wurde Bodry Bürgermeister.

Nach zehn Jahren zog der austretende Bürgermeister eine relativ positive Bilanz. In dieser Zeit wuchs die Bevölkerung von 17 000 auf 20 000 Einwohner an. Die bedeutendsten Projekte in der Amtszeit von Alex Bodry waren die Neugestaltung des Stadtzentrums und des Emile-Mayrisch-Parks, die Einführung der Kinderbetreuung, die Modernisierung der Sportstätten, der Bau einer neuen Sporthalle, die im Herbst in Betrieb gehen wird und die Restaurierung der Pfarrkirche, die angelaufen ist.

Dabei bleibt die Finanzlage der Gemeinde durchaus gesund. Die Verschuldung der Gemeinde macht Ende 2014 gerade einmal zwei Prozent des Gesamthaushalts aus, so dass für die kommenden Jahre der finanzielle Spielraum intakt bleibt. Doch neben Licht gibt es auch Schatten. Weniger erfreut zeigt sich Alex Bodry über den schleppenden Fortgang der Neunutzung der Industriebrachen, auf denen Wohnraum, kleine Betriebe und Freizeiteinrichtungen entstehen sollen. Das liegt allerdings nicht an der Gemeinde Düdelingen, sondern am Staat und ArcelorMittal, die sich nicht über die Besitzverhältnisse und die Sanierung des Areals einigen können. Ganz verloren geht der noch amtierende Bürgermeister der Gemeindepolitik nicht. Falls es gewünscht sei, so versicherte er, wolle er seine langjährige Erfahrung in die Verwirklichung des Großprojekts einbringen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.