Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Hellseher muss zahlen
Lokales 29.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Der Hellseher muss zahlen

Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.

Der Hellseher muss zahlen

Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 29.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Der Hellseher muss zahlen

Ein Grand voyant médium muss tief in die Tasche greifen: Er wurde in erster Instanz zu 24 Monaten Haft, einer Geldstrafe von 2.000 Euro und 20.000 Euro Schadenersatz verurteilt.

(SH) - Er hatte sich als Grand voyant médium ausgegeben und gutgläubige Kunden finanziell ausgenommen. Nun ist für den 41-jährigen Karamba D. jedoch Schluss mit seinem Geschäft: Er wurde am Donnerstag in erster Instanz zu einer Haftstrafe von 24 Monaten – ohne Bewährung – sowie zu einer Geldbuße von 2.000 Euro verurteilt.

Zudem muss er einem Opfer – nur einer der Nebenkläger hatte vor Gericht angegeben, den Mann wiederzuerkennen – Schadenersatz in Höhe von 20.000 Euro zahlen.

Dem Angeklagten war vorgeworfen worden, eine falsche Identität vorgetäuscht und die Schwäche der Männer ausgenutzt zu haben. Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zechpreller zur Kasse gebeten
Ganze 35 Mal hatte er Restaurants besucht, ohne für sein Essen und seine Getränke zu bezahlen. Nun folgte die Rechnung vor Gericht.
In 35 Restaurants war der Zechpreller zu Gast.
Zehn Jahre für Vergewaltiger
Seine Stieftochter hat er sexuell missbraucht und vergewaltigt. Deshalb wurde ein Mann zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt.
Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.