Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Der Bürgermeister der Gemeinde Mamer ist kein Lügner"
Lokales 27.01.2014

"Der Bürgermeister der Gemeinde Mamer ist kein Lügner"

Gilles Roth hofft auf ein baldiges Ende der "Polemik". (Foto: Guy Jallay)

"Der Bürgermeister der Gemeinde Mamer ist kein Lügner"

Gilles Roth hofft auf ein baldiges Ende der "Polemik". (Foto: Guy Jallay)
Lokales 27.01.2014

"Der Bürgermeister der Gemeinde Mamer ist kein Lügner"

Das Grundstück hinter seinem Haus sei nicht nachträglich als Grünzone ausgewiesen worden. Das erklärte  Gilles Roth, Bürgermeister der Gemeinde Mamer, während der Gemeinderatssitzung am Montagnachmittag. Er untermauerte seine Aussage mit Hilfe zweier unabhängiger Rechtsgutachten.

Zu Beginn der Sitzung des Gemeinderates Mamer am Montagnachmittag stellte Bürgermeister Gilles Roth (CSV) erneut klar, dass das Grundstück hinter seinem Haus bei der Ausarbeitung des neuen allgemeinen Bebauungsplans nicht als Grünzone ausgewiesen worden sei. Er untermauerte seine Aussage mit Hilfe zweier unabhängiger Rechtsgutachten  und räumte energisch mit den gegen ihn gerichteten Vorwürfen von Rat JemP Weydert (Grüne) auf.

In der Gemeinderatssitzung vom 16. Dezember 2013 hatte Weydert behauptet, das hinter dem Haus des Bürgermeisters gelegene Grundstück sei im Rahmen der Ausarbeitung des Neubaugebietes "Op Edemer" in Mamer im Jahr 2004 als Bauland ausgewiesen worden. Bei der jüngsten Anspassung des PAG sei es dann aber wieder in eine Grünzone umklassiert worden. 

Zwar hatte Bürgermeister Gilles Roth (CSV) in vorherigen Gemeinderatssitzungen immer wieder auf die von Rat JemP Weydert (Grüne) wiederholt getätigten Vorwürfe reagiert, doch hielt er es für das Beste, diese mit Hilfe juristischer Gutachten zu entkräften. Auf diese Weise will er den Wortgefechten mit Rat Weydert ein Ende zu setzen.

Eine Frage der Ehre

"Des Ënnerstellung un d'Adress vu menger Persoun ass falsch. De Buergermeeschter vun der Gemeng Mamer ass kee Liggener", so Gilles Roth ausdrücklich. "Vill Leit hu mir geroden, an deser Polemik net méi ze réagéieren. Et geet awer em meng Éier, em d'Éier vu menger Famill."

Aus diesem Grund wolle er ein für allemal klarstellen, dass besagtes Grundstück (neben anderen) zu keinem Zeitpunkt als Bauland ausgewiesen war, dass es 2004 auch nicht in den Bauperimeter aufgenommen worden sei und dass es demnach auch nicht aus dem Bauperimeter herausgenommen worden sein könne, betonte der Bürgermeister. Anschließend fasste er die Rechtsgutachten (nachstehend als PDF-Datei), die er dem Gemeinderat vorlegte, zusammen.