Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Deponie Monnerich: Schutt ablagern verboten
Lokales 14.03.2014 Aus unserem online-Archiv

Deponie Monnerich: Schutt ablagern verboten

Ein tiefer Krater zieht sich quer durch die ehemalige Bauschuttdeponie.

Deponie Monnerich: Schutt ablagern verboten

Ein tiefer Krater zieht sich quer durch die ehemalige Bauschuttdeponie.
Foto: Lucien Wolff
Lokales 14.03.2014 Aus unserem online-Archiv

Deponie Monnerich: Schutt ablagern verboten

Am Freitagnachmittag machten sich auch Experten des Umweltministeriums vor Ort ein Bild der Situation. Zurzeit ist noch nicht bekannt, weshalb es zu dem Erdrutsch kam. Rätselraten herrscht darüber, welche Stoffe genau auf der Schlackenhalde abgeladen wurden.

(asc) - Am Freitagnachmittag machten sich auch Experten des Umweltministeriums vor Ort ein Bild der Situation. Zurzeit ist noch nicht bekannt, weshalb es zu dem Erdrutsch kam. Weil es sich bei dem Standort um eine ehemalige Schlackenhalde des Stahlproduzenten ArcelorMittal handelt, die danach als Bauschuttdeponie genutzt wurde, ist  auch noch nicht gewusst, was genau auf der Schlackenhalde gelagert wurde.

"In einer ersten Phase wurde aus diesen Gründen vom Umweltministerium ein ,arrêt suspensif' ausgesprochen. Dadurch wird einstweilen der Betrieb auf dem Gelände gestoppt", betonte der Staatssekretär im Umweltministerium, Camille Gira, auf Nachfrage gegenüber wort.lu. Da die Möglichkeit von weiteren Erdrutschen besteht, habe der Standort zuerst abgesichert werden müssen.

Am Freitagabend schien dies gelungen zu sein: Die Erdmassen rutschten nicht nach, die Lage war stabil.

Als nächstes soll nun schnellstmöglich ein Überwachungssystem installiert werden, um die Gefahr von neuen Erdrutschen frühzeitig festzustellen. Erst nachdem die Halde stabilisiert sei, könnten die gelagerten Abfälle analysiert werden, so Gira, der davon ausgeht, dass dort mindestens ein Jahr lang kein neuer Bauschutt gelagert werden kann. Deshalb müsse schnellstmöglich ein neuer Standort für eine Bauschuttdeponie im Süden des Landes gefunden werden. Bei dieser Schlackenhalde handelt es sich um die einzige größere Bauschuttdeponie im Süden des Landes.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Erdrutsch in Esch: Erdmassen offenbar stabilisiert
Ein Erdrutsch hatte am Freitagmorgen in und um Esch/Alzette für Chaos gesorgt. Die Erdmassen sind offenbar noch immer in Bewegung. Viele Schaulustige schauen sich den Erdrutsch vor Ort an - und begeben sie sich damit in Gefahr.