Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dem Eichenprozessionsspinner an den Kragen
Lokales 5 Min. 04.02.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Dem Eichenprozessionsspinner an den Kragen

Insgesamt 20 Kohlmeisen-Nistkästen hängt Gilles Franck, der Betreiber des Düdelinger Kletterparks Lé'h, auf den Bäumen im Park auf. Die Kohlmeise gilt als natürlicher Feind des Eichenprozessionsspinners.

Dem Eichenprozessionsspinner an den Kragen

Insgesamt 20 Kohlmeisen-Nistkästen hängt Gilles Franck, der Betreiber des Düdelinger Kletterparks Lé'h, auf den Bäumen im Park auf. Die Kohlmeise gilt als natürlicher Feind des Eichenprozessionsspinners.
Foto: Guy Jallay
Lokales 5 Min. 04.02.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Dem Eichenprozessionsspinner an den Kragen

25 Eichen im Düdelinger Kletterpark Le'h waren vergangenen Sommer vom Eichenprozessionsspinner befallen. Dies soll nicht mehr vorkommen. Der Parkbetreiber übt aber auch Kritik an der Gemeinde.

Die Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners sorgte vergangenen Sommer in weiten Teilen Luxemburgs für Unannehmlichkeiten und Unmut in der Bevölkerung. Zahlreiche Parks und Waldstücke waren von der Raupe mit den Gifthärchen befallen. Darunter auch der Düdelinger Hochseilgarten.

Zweieinhalb Wochen lang musste der Betreiber, Gilles Franck, seinen Park schließen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Eichenprozessionsspinner geht um
Der Eichenprozessionsspinner fühlt sich in diesem Jahr pudelwohl in Luxemburg: Im Frühjahr waren die Bedingungen für die Raupe ideal. Für den Menschen kann das Insekt durch seine giftigen Haare zur Gefahr werden.
Die Raupe des Eichenprozessionsspinners sollte man nicht anfassen, denn ihre Brennhaare enthalten Nesselgift.