Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"déi Lénk" und LSAP geraten sich in die Haare
Lokales 14.10.2013 Aus unserem online-Archiv

"déi Lénk" und LSAP geraten sich in die Haare

"déi Lénk" und LSAP geraten sich in die Haare

Lokales 14.10.2013 Aus unserem online-Archiv

"déi Lénk" und LSAP geraten sich in die Haare

Keine Stimme für "déi Lénk" - die LSAP ruft zur nützlichen Wahl auf.  Im linken Lager  schießt man aber schnell zurück und das mit der Feststellung, unter der LSAP habe es in den vergangenen Jahren einen sozialen Abbau gegeben. Der Wahlkampf geht in die letzte Woche.

(mt) - Keine Stimme für "déi Lénk" - die LSAP ruft zur nützlichen Wahl auf.  Im linken Lager  schießt man aber schnell zurück und das mit der Feststellung, unter der LSAP habe es in den vergangenen Jahren einen sozialen Abbau gegeben. Der Wahlkampf geht in die letzte Woche.

Guy Foetz, Kandidat von "déi Lénk", zeigte sich keineswegs "amused" über den Aufruf der LSAP und ihres Spitzenkandidaten Etienne Schneider, der Wähler sollte keine Stimme an "déi Lénk" verschenken. "déi Lénk" hoffen auf zusätzliche Mandate im künftigen Parlament. Ihr Repräsentant im Abgeordnetenhaus Serge Urbany habe auch die LSAP in ihren Ansichten erschüttern können, so Guy Foetz am Montag in einem Interview auf RTL. Es müssten noch weitere Kandidaten von "déi Lénk" ins Parlament!

Der Kandidat stellte zudem fest, dass es auch unter der LSAP einen sozialen Abbau gegeben habe. Er nannte die Rentenreform von LSAP-Minister Mars Di Bartolomeo und die Index-Modulierung, und forderte, dass beide Reformen wieder rückgängig gemacht werden.

Der Wahlkampf geht in die letzte entscheidende Woche ... und wird heftiger!