Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Definitives Ja für "Royal Hamilius"
Lokales 15.12.2014 Aus unserem online-Archiv
Gemeinderat Luxemburg

Definitives Ja für "Royal Hamilius"

In der Gemeinderatssitzung am Montag wurde die Konvention mit dem Unternehmen Codic International genehmigt. Bevor die Bagger rollen, bedarf es noch der Erlaubnis des Innenministers.
Gemeinderat Luxemburg

Definitives Ja für "Royal Hamilius"

In der Gemeinderatssitzung am Montag wurde die Konvention mit dem Unternehmen Codic International genehmigt. Bevor die Bagger rollen, bedarf es noch der Erlaubnis des Innenministers.
Grafik: FOSTER + PARTNERS / TETRA KAYSER PAUL & ASSOCIÉS
Lokales 15.12.2014 Aus unserem online-Archiv
Gemeinderat Luxemburg

Definitives Ja für "Royal Hamilius"

Mit den Stimmen von DP, déi Gréng, CSV und LSAP wurde am Montag die Konvention mit dem Promotor „Codic International“ zur Verwirklichung des Projektes „Royal Hamilius“ genehmigt. Nun bedarf es noch der Erlaubnis des Innenministers, ehe der Abriss des bestehenden Gebäudes beginnen kann.

(rr) - Mit den Stimmen von DP, déi Gréng, CSV und LSAP wurde am Montag die Konvention mit dem Promotor „Codic International“ sowie sieben weiteren Gesellschaften (die Geschäfte, Büros, Parkplätze und Wohnungen betreffend) zur Verwirklichung des Projektes „Royal Hamilius“ genehmigt; déi Lénk stimmten dagegen, die ADR enthielt sich ihrer Stimme. Nun bedarf es noch der Erlaubnis des Innenministers, ehe der Abriss des bestehenden Gebäudes beginnen kann.

Treffpunkt der ganzen Stadt

Geplant ist bekanntlich der Bau eines Einkaufszentrums mit einem großen „Department Store“ und einem Supermarkt im Untergeschoss. Kleine Geschäfte sollen lediglich entlang der Rue Aldringen entstehen, die zur Fußgängerzone umfunktioniert wird. Der Komplex soll des Weiteren 7.500 Quadratmeter Bürofläche, 73 Wohnungen und 639 Autostellplätze umfassen. An der Spitze des am nördlichsten gelegenen Gebäudes wird eine große, öffentlich zugängliche Dachterrasse mitsamt Restaurant gebaut. Konzipiert wurde das Projekt von den Architekten „Foster and Partners“ sowie „Tetra Kayser Paul & Associés“.

Die Stadt Luxemburg erhält ihrerseits vom Promotor die stolze Summe von 40,9 Millionen Euro, zusätzlich während 75 Jahren 818.000 Euro jährlich für den Erbpachtvertrag.

Laut Bürgermeisterin Lydie Polfer (DP) soll der öffentliche Platz beim künftigen "Royal Hamilius" – der übrigens Place Hamilius heißen wird –  mehr denn je Treffpunkt der ganzen Stadt werden. Dieser Platz werde zudem für etliche Events genutzt werden können. Der Department Store soll laut den Wünschen des Promotors schon im September 2017 seine Türen öffnen. Die Baustelle werde zu einer großen Herausforderung, doch nach der Verwirklichung von Tram und „Royal Hamilius“ werde das Leben einfacher und besser, meinte Polfer, die die Baugenehmigung bereits erteilt hat.

In dieser Sitzung wurde auch der Haushaltsentwurf 2015 - er schließt mit einem Defizit von 66,7 Millionen Euro - von den Majoritätsparteien genehmigt, die Oppositionsparteien stimmten dagegen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Freitagmittag wurde mit dem Richtfest die nächste Etappe des Großprojektes Royal-Hamilius eingeläutet. Ende November öffnen die ersten Geschäfte.
Lol, Projet Royal-Hamilius , Straussfeier , Visite , Galerie Lafayette , Foto: Guy Jallay/Luxemburger Wort
Noch handelt es sich beim Großprojekt Royal-Hamilius um eine riesige Baustelle. Doch bereits im November sollen sämtliche Geschäfte sowie das Dachrestaurant auf dem ehemaligen Aldringen eröffnen.
Lok , Bauprojekt Royal Hamilius , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Gemütliches Flanieren soll künftig auch in der hauptstädtischen Rue Aldringen möglich sein. Im Hinblick auf das Großprojekt „Royal᠆Hamilius“ werden die umliegenden Straßen zur Fußgängerzone umfunktioniert.
Autos werden in der Rue Aldringen künftig keine mehr zu sehen sein. Genau wie ein Teil der Grand-Rue sowie der Avenue Monterey wird sie zur Fußgängerzone.
Am Hamilius entstehen in den kommenden Jahren ein neues Einkaufszentrum sowie Wohn- und Büroflächen. Anfang nächsten Jahres rollen die Baufahrzeuge an. Eröffnung sollen die Geschäfte in fünf Jahren feiern.