Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cryptopartys: Wissen ist Macht
Lokales 3 Min. 08.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Datenschutz und Verschlüsselung

Cryptopartys: Wissen ist Macht

Im Rahmen einer „Cryptoparty for Kids“ konnten auch Kinder im vergangenen Oktober erste Einblicke in die Kunst des Datenschutzes und der Verschlüsselung bekommen.
Datenschutz und Verschlüsselung

Cryptopartys: Wissen ist Macht

Im Rahmen einer „Cryptoparty for Kids“ konnten auch Kinder im vergangenen Oktober erste Einblicke in die Kunst des Datenschutzes und der Verschlüsselung bekommen.
Foto: Bee Secure
Lokales 3 Min. 08.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Datenschutz und Verschlüsselung

Cryptopartys: Wissen ist Macht

Wer sein verfassungsmäßiges Recht auf Privatsphäre im Internet sowohl gegenüber Kriminellen als auch gegenüber staatlichen Behörden verteidigen will, ist gut damit beraten, sich selbst zu schützen. Cryptopartys vermitteln das nötige Wissen dazu.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Cryptopartys: Wissen ist Macht“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Cryptopartys: Wissen ist Macht“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neuer Krypto-Trojaner entdeckt
Ein neuer Verschlüsselungs-Trojaner in der Webbrowser-Programmiersprache JavaScript ist ein Risiko für Rechner mit Windows und Linux aber auch für Macs.
Zum Themendienst-Bericht von Dirk Averesch vom 31. Oktober: Ausgesp�ht: Trojaner sind oft darauf trainiert, Passw�rter abzugreifen. Wer viele verschiedene Zugangscodes verwendet, streut das Risiko.
(Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) 
Foto: Franziska Koark
Der Chaos Computer Club steckt in einem Wettlauf wie im Märchen von Hase und Igel: Überwachung und Kontrolle von digitaler Technik sind immer einen Schritt weiter. Hoffnung machen findige Junghacker.
PC Hacker Internet
Mit einem emotionalen Auftakt und gar nicht technisch hat der Chaos Communication Congress in Hamburg begonnen. Erster Höhepunkt war dann aber die Präsentation eines Hackers, der die Steuerungssoftware eines VW-Dieselmotors unter die Lupe genommen hat.
Ein Staatstrojaner für Luxemburg
Im Rahmen der geplanten gesetzlichen Maßnahmen zur wirksameren Abwehr terroristischer Bedrohungen ist auch der zukünftige Einsatz eines sogenannten „Staatstrojaners“ geplant. Erfahrungen mit Überwachungssoftware im Ausland zeigen aber, dass die Nutzung solcher Systeme äußerst problematisch sein kann.
Ein Staatstrojaner für Luxemburg könnte mehr Probleme schaffen als lösen.
Das Computer Incident Response Center Luxembourg (Circl) warnt vor einer Ransomware-Kampagne, die in den vergangenen Wochen offenbar bereits luxemburgische Unternehmen heimsuchte.
Das Computer Incident Response Center Luxembourg hat eine Liste mit Krisenmaßnahmen veröffentlicht, die Unternehmen ergreifen sollten, wenn ihre Systeme von einem Ransomware-Schädling befallen sind.
Sicherheitsmaßnahmen in Luxemburg
Der Chaos Computer Club ist schockiert über die von der Regierung angekündigten Sicherheitsmaßnahmen beim Kampf gegen den Terror.
Trojaner sind oft darauf trainiert, Passwörter abzugreifen.
Der Srel nutzt die 2012 eingekaufte Spionagesoftware noch heute. Dies geht aus Dokumenten aus dem Leak von "Hacking Team" hervor, die dem "Luxemburger Wort" vorliegen.
Eingekauft wurde die Überwachungssoftware im Jahre 2012 - genutzt wird sie aber bis heute.
Bettel reagiert auf Hacker-Leak
Premierminister Xavier Bettel bestätigte am Dienstag, dass der Luxemburger Geheimdienst zu den Käufern einer Spionagesoftware der italienischen Firma "Hacking Team" gehört. Ob diese Software heute noch in Gebrauch ist, sagte Bettel nicht.
Der Srel gehörte laut Premier Xavier Bettel 2012 zu den Käufern einer Überwachungssoftware - ob diese heute noch in Gebrauch ist, sagte er nicht.
Geschäfte mit Spionagefirma "Hacking Team"
Eine italienische IT-Firma, die auf den Verkauf von Spionagesoftware spezialisiert ist, wurde gehackt. In ihrem Kundenregister führt sie diverse autoritäre Staaten der Welt - und anscheinend auch den Luxemburger Geheimdienst und die Steuerverwaltung.
Die Luxemburger Steuerverwaltung taucht offenbar im Kundenregister eines Herstellers von Spionage-Software auf.