Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das Vogelparadies an der Syr
Lokales 27 7 Min. 06.08.2021
Exklusiv für Abonnenten
Naturschutz

Das Vogelparadies an der Syr

In der Schlammwiss gibt es mehrere Beobachtungsstellen, von denen man die Vögel beobachten kann.
Naturschutz

Das Vogelparadies an der Syr

In der Schlammwiss gibt es mehrere Beobachtungsstellen, von denen man die Vögel beobachten kann.
Foto: Steve Eastwood
Lokales 27 7 Min. 06.08.2021
Exklusiv für Abonnenten
Naturschutz

Das Vogelparadies an der Syr

Jean-Philippe SCHMIT
Jean-Philippe SCHMIT
Das Naturschutzgebiet stand unter Wasser, die Beringungstation wurde überflutet. Das hält die Ornithologen nicht von ihrer Arbeit ab.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Das Vogelparadies an der Syr“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Das Vogelparadies an der Syr“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kiebitze haben im vergangenen Jahr nur an einem einzigen Ort in Luxemburg gebrütet. Sie gelten als vom Aussterben bedroht.
Manche Zugvögel sind monatelang in der Luft und stürzen selbst im Schlaf nicht ab.
Foto stock-photo-common-swift-apus-apus-in-flight-with-soft-background-of-salt-pan-and-fields-on-a-sunny-summer-
Sie sind kaum zu überhören, die Zugvögel. Nicht alle Vögel die in Luxemburg zu sehen sind, sind das ganze Jahr über hier zu Hause. Die Winterzeit verbringen sie in wärmeren Gefilden. Einige haben eine lange Reise hinter sich. Mancher Vogel kommt gar aus Südafrika angeflogen.
Der Vogelzug stand für die LNVL am vergangenen Wochenende im Mittelpunkt. Mehr als 850 Vögel konnten in den Beringungsstationen mit einem Kennungsring markiert werden.