Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das Programm zum Nationalfeiertag
Lokales 4 Min. 22.06.2019

Das Programm zum Nationalfeiertag

Beim traditionellen Fackelzug am Vorabend des Nationalfeiertages ziehen
Groß und Klein gemeinsam mit Fackeln und Lampions durch die Hauptstadt.

Das Programm zum Nationalfeiertag

Beim traditionellen Fackelzug am Vorabend des Nationalfeiertages ziehen
Groß und Klein gemeinsam mit Fackeln und Lampions durch die Hauptstadt.
Foto: Guy Wolff/LW-Archiv
Lokales 4 Min. 22.06.2019

Das Programm zum Nationalfeiertag

Sandra SCHMIT
Sandra SCHMIT
Am Wochenende wird in Luxemburg der Nationalfeiertag zelebriert und zur Feier der beiden Tage, wird dann auch ein prallgefülltes Programm geboten.

Ein Land feiert seinen Großherzog und alle feiern mit. Vor allem in der Hauptstadt wird am Vorabend des Nationalfeiertages und auch am 23. Juni ein prall gefülltes Programm geboten. Die Feierlichkeiten beginnen am Samstag offiziell mit der Wachablösung vor dem großherzoglichen Palais um 16 Uhr.

Fans der großherzoglichen Familie sollten sich dann schleunigst nach Bourscheid oder aber nach Esch/Alzette begeben: Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa werden dann nämlich das Schloss von Bourscheid besichtigen, während das erbgroßherzogliche Paar in Esch/Alzette zu Besuch ist.


Bourscheid wartet auf "Grand-Ducs"
Am Samstag ist das großherzogliche Paar am Vorabend des Nationalfeiertages in Bourscheid zu Gast. Viel der Ehre, aber auch der Vorbereitung...

Wer lieber gleich in der Hauptstadt mit dem Feiern beginnt, kann sich Konzerte der Luxemburger Bands The Biggudies, Toxkäpp, Schëppe Siwen, De Läb und Moof ansehen – ab 18.30 Uhr auf der Place Guillaume II, dem Knuedler.

Der traditionelle Fackelzug startet um 21.20 Uhr am Roude Pëtz in der Grand-rue. Schaulustige können Position beziehen an der Rue du Fossé, der Rue Notre-Dame oder an der Rue de l'Ancien Athénée, denn dort werden die Teilnehmer des Umzuges mit brennenden Fackeln oder Lampions passieren.

Brücken und Luftraum gesperrt

Am Boulevard Roosevelt geht es dann vorbei an der Tribüne mit der großherzoglichen Familie, um anschließend über den Viadukt zur Avenue de la Gare und zur Rue Origer zu gelangen. Dort wird sich der Fackelzug auflösen. Wegen des Umzugs wird der Viadukt ab 20 Uhr komplett für Verkehrsteilnehmer und Besucher gesperrt.

Der Pont Adolphe hingegen ist bereits ab 19 Uhr nicht mehr für den Verkehr und ab 21 Uhr auch nicht mehr für Fußgänger zugänglich. Der Zugang zur Passerelle für Fußgänger und Radfahrer ist ab 22.30 Uhr geschlossen.

Gesperrt sind allerdings nicht nur Brücken, sondern auch der Luftraum: Von Samstag 14 Uhr an bis Mitternacht von Sonntag auf Montag gilt über der Stadt Luxemburg ein Drohnenverbot. In den eigens für die Flugzeuge der Militärparade am Sonntag errichteten Flugräumen, dürfen Drohnen ebenfalls nicht genutzt werden.

Das von vielen mit großer Spannung erwartete Feuerwerk beginnt am Samstag um 23 Uhr. Die vom Pont Adolphe abgefeuerten Raketen werden den Himmel 17 Minuten lang erleuchten. Am besten verfolgt man das Spektakel laut den Vertretern der Stadt Luxemburg zu den Füßen der Gëlle Fra, also der Place de la Constitution oder vom Boulevard d’Avranches, vom Bahnhofsviertel, sowie von Hollerich aus.

Bis spät in die Nacht hinein können Feierlustige dann zu Musik tanzen, dies auf der Place d'Armes, dem Plateau und in der Rue du Saint-Esprit, der Corniche, der Place de la Constitution, der Place du Théâtre, der Place August Engel im Stadtgrund, der Place des Bains, der Place de Strasbourg oder in der Grand-Rue. Verschiedene Bands und DJs werden dort für gute Stimmung sorgen.

Offizieller Teil am Sonntag

Mit den Feierlichkeiten zum eigentlichen Nationalfeiertag wird dann am Sonntag um 10 Uhr begonnen, mit der offiziellen Zeremonie in der Philharmonie in Kirchberg. Insgesamt 21 Kanonenschüsse werden zu Ehren des Großherzogs um 11 Uhr in Fetschenhof abgefeuert.


Übung für Militärparade in Kirchberg / 2019 / Photo: Blum Laurent
Militärparade: Üben für die Premiere
Damit am Nationalfeiertag die erste Militärparade in Kirchberg tadellos über die Bühne geht, fand am Montagabend die diesbezügliche Übung statt.

Um 12 Uhr startet dann die Militärparade – dieses Jahr wegen der Trambaustelle allerdings nicht wie gewohnt in der Avenue de la Liberté, sondern in Kirchberg, an der Kreuzung der Avenue Kennedy mit der Rue des Coquelicots. Mehr als 1.000 Soldaten, Polizisten und zivile Einsatzkräfte werden dann zur Place de l'Europe marschieren. Dort findet ab 13.30 Uhr die dritte Ausgabe des Armeefestes statt. Unter anderem stellen Armee und Polizei dabei ihre Ausrüstung und Fahrzeuge aus. Das Highlight: Drei Militärflugzeuge werden im Tiefflug über der Avenue Kennedy zu sehen sein.

Mit dem Te Deum um 16.30 Uhr in der hauptstädtischen Kathedrale werden die Feierlichkeiten dann offiziell im Beisein der großherzoglichen Familie abgeschlossen.

Unterhaltung für Groß und Klein

Neben dem offiziellen Teil findet am Sonntag von 10 bis 18 Uhr auf der Kinnekswiss das Spillfest statt: Rund 100 Workshops und Spiele werden dort kostenlos angeboten. Kostenlos pendelt dann auch der Péitruss-Express von 10 bis 18 Uhr zwischen der Kinnekswiss und dem großen Piratenboot-Spielplatz an der Avenue Monterey hin und her.

Für die Erwachsenen wird am Nationalfeiertag auf der Place d'Armes ein Unterhaltungsprogramm geboten: Ab 13 Uhr gibt es dort Konzerte vom Saxofonquartett Saxitude, Son de Lux, der Garnisounsmusek, Cluttered Clarity und von Zylvester Orchester.

Landesweit bieten zahlreiche Gemeinden den Bürgern ein abwechslungsreiches Programm zum Nationalfeiertag. Auf der Website der jeweiligen Gemeinde und über Flyer im Briefkasten können sich Bürger über das Angebot informieren. Alle Informationen zu den Veranstaltungen in der Hauptstadt gibt es online auf der Webseite der Stadt-Luxemburg.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In dankbarer Erinnerung
Am Donnerstagmorgen beging die Armee ihren Nationalfeiertag in Diekirch. Tragische Ereignisse der vergangenen Monate standen dabei im Fokus.
Drohnenverbot am Nationalfeiertag
Während der Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag dürfen über der Stadt Luxemburg sowie in den für die Flugzeuge der Militärparade errichteten Flugräumen keine Drohnen fliegen.
Drohne, Spielzeug, Familie, spielen
Krach über Kirchberg
Vorbereitungen für den Nationalfeiertag: Am Montagmittag flogen einige Militärmaschinen über die Avenue John F. Kennedy.
Lokales, A400M, Avenue John F. Kennedy, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.