Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das "Fouer-Portrait": Der Mann mit den vielen Leben
An Ruhestand denkt der 59-Jährige nicht. „Wieso auch, solange ich gesund bin und es mir Spaß macht?“, fragt er.

Das "Fouer-Portrait": Der Mann mit den vielen Leben

Foto: Chris Karaba
An Ruhestand denkt der 59-Jährige nicht. „Wieso auch, solange ich gesund bin und es mir Spaß macht?“, fragt er.
Lokales 1 4 Min. 25.08.2017

Das "Fouer-Portrait": Der Mann mit den vielen Leben

Diana HOFFMANN
Diana HOFFMANN
In einem Alter in dem so manch einer bereits an den Ruhestand denkt, hatte Jos Pierucci sich noch einmal getraut. Er schmiss seinen lukrativen Job und ist seitdem Schausteller. Doch welcher Mensch muss man sein, um ein solches Abenteuer zu wagen?

(dho) - Es soll weder eine „Cola Zero“, noch „Light“ oder „Life“ sein. „Ich bleibe bei den normalen Sachen“, sagt Jos Pierucci an einem sonnigen Nachmittag auf einer Terrasse in der Hauptstadt. „Also eine normale Cola“. Dass er ein unkomplizierter Typ ist, könnte man daraus möglicherweise schließen. Dass er langweilig sei ebenso. Doch eine solche Vermutung wäre voreilig – denn sie ist falsch. Der Mann ist voll von Ideen und scheut nicht, diese auch umzusetzen.

Der Traum der „Grill Bar Rond“

„Ich hatte viele Leben im Leben, von welchem soll ich erzählen?“, fragt er gleich zu Beginn des Gespräches ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fahrzeug-Attacken: Was bringen die Betonblöcke?
Dass ein Teil der Sperren gegen Fahrzeug-Attacken auf der Schueberfouer erst verspätet aufgestellt wurden, sorgte für öffentliche Erregung. Doch die Thematik ist weitaus komplizierter, als es zunächst scheint.
Mittlerweile sind sämtliche Zugangswege zur Schueberfouer mit Betonblöcken gesichert.
Bildergalerie: Die "Fouer" im Detail
Die Schueberfoeuer ist auch für Fotobegeisterte jedes Jahr erneut eine willkommene Gelegenheit, allerlei farbige Motive im Bild festzuhalten. Klicken Sie sich durch eine Galerie von LW-Art-Director Eberhard Wolf.
Schueberfouer: absence de dispositif anti-camion bélier
Mercredi, alors que les allées de la Schueberfouer étaient bondées pour l'ouverture, aucune des entrées n'était protégée. Pour la Ville de Luxembourg, "impossible de fermer les accès": il faut garantir "l'approvisionnement des stands"...
Beaucoup de visiteurs n'ont pas compris pourquoi le champ du Glacis n'avait pas été protégé contre les attaques au camion-bélier