Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das Flaggschiff des Rettungswesens
Beim zukünftigen CNIS handelt es sich um die derzeit größte Baustelle der Hauptstadt.

Das Flaggschiff des Rettungswesens

Foto: Gerry Huberty
Beim zukünftigen CNIS handelt es sich um die derzeit größte Baustelle der Hauptstadt.
Lokales 19 1 25.08.2018

Das Flaggschiff des Rettungswesens

Rita RUPPERT
Rita RUPPERT
In rund zwei Jahren wird das Centre national d'incendie et de secours in Betrieb gehen. Wir haben uns für Sie auf der größten Baustelle im Ban de Gasperich umgesehen.

Die Baustelle, die im Ban de Gasperich wegen ihrer Größe und des raschen Fortschritts der Arbeiten wohl am meisten beeindruckt, ist die des künftigen Centre national d'incendie et de secours (CNIS) am Boulevard de Kockelscheuer.

Die Handwerker sind derzeit mit den Fassadenarbeiten und dem Innenausbau der sogenannten Zone 1 beschäftigt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Aus Zwei mach Eins
Es ist ein wichtiger Tag für Luxemburgs Rettungsdienste. Zum 1. Juli tritt die Fusion von Protection civile und freiwilligen Feuerwehren offiziell in Kraft. Nun wartet eine spannende Phase der Umsetzung.
Protection Civile - Feuerwehr - Sauvetage - Incendie - Rettungswesen - Einsatzfahrzeuge - Foto: Marc Schoentgen
Berufsfeuerwehr über 17.000 Mal im Einsatz
Emotionale Momente sind bei Pressekonferenzen eher selten. Auf jener zur Jahresbilanz der hauptstädtischen Rettungsdienste wurden alle dann doch etwas sentimental, war es doch die letzte dieser Art.
Die Krux mit dem Löschfahrzeug
Eigentlich findet Feuerwehrkommandant Luc Thinnes die bevorstehende Reform der Rettungsdienste gut. Nur hat sie den Nebeneffekt, dass er weiter auf ein neues Löschfahrzeug warten muss. Dabei benötigt das Einsatzzentrum Monnerich-Reckingen/Mess ein neues Einsatzfahrzeug dringend.
19.2. Pontpierre / ITV Luc Thinnes , Kommandant Freiwillige Feuerwehr Steinbrücken / Reform Rettungswesen foto:Guy Jallay