Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dachstuhl eines Hauses steht in Bollendorf in Flammen
Lokales 12 26.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Dachstuhl eines Hauses steht in Bollendorf in Flammen

Bei dem Brand erlitt eine Person eine leichte Rauchvergiftung.

Dachstuhl eines Hauses steht in Bollendorf in Flammen

Bei dem Brand erlitt eine Person eine leichte Rauchvergiftung.
Foto: Guy Seyler
Lokales 12 26.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Dachstuhl eines Hauses steht in Bollendorf in Flammen

Sandra SCHMIT
Sandra SCHMIT
Am Freitagnachmittag brannte in Bollendorf (D) der Dachstuhl eines Hauses. Mit Verstärkung aus Luxemburg konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten dauern an.

Am Freitagnachmittag wurde kurz vor 14 Uhr ein Dachstuhlbrand in Bollendorf (D) - gleich an der Grenze zu Luxemburg - gemeldet. 


Grevenmacher: Haus nach Küchenbrand evakuiert
In einem Reihenhaus in Grevenmacher geriet am Donnerstagabend eine Fritteuse in Brand. Das Gebäude musste anschließend geräumt werden.

Weil die Flammen auf angrenzende Gebäude überzugreifen drohten, forderte die Trierer Leitstelle Verstärkung aus Luxemburg an: Die Einsatzkräfte aus Berdorf, Consdorf und Echternach waren vor Ort. Gegen 15.30 Uhr war der Brand unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten dauern noch an. Bisher ist nicht geklärt, wie es zu dem Brand kam.

Auch Luxembourg Air Rescue war im Einsatz, allerdings musste niemand mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden, wie die Air Rescue am Freitagmittag bestätigt. Nach derzeitigem Sachstand erlitt eine Person infolge der Rauchentwicklung eine leichte Rauchvergiftung - das meldet die Polizei aus Wittlich.

Die Grenzbrücke nach Luxemburg war wegen des Brandes auf der deutschen Seite für den Verkehr gesperrt. Der Verkehr in Bollendorf wurde vor Ort umgeleitet. Gegen 17.20 Uhr meldete die Luxemburger Polizei, dass die Brücke wieder befahrbar war.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bauernhof in Gonderingen in Flammen
Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Gonderingen brach Mittwochnacht ein Großbrand aus. Insgesamt 70 Feuerwehrkräfte mussten ausrücken, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.
Schrotthalde brennt: Aubange: Großbrand unter Kontrolle
Ein zwölf Meter hoher Schrotthaufen stand seit 11.30 Uhr am Donnerstagmittag im belgischen Aubange in Flammen. Die Löscharbeiten in dem Gewerbegebiet gleich gegenüber von Rodange gestalteten sich als sehr schwierig: Es fehlte an Löschwasser.
Grossbrand Aubange, Foto Lex Kleren