Wählen Sie Ihre Nachrichten​

D'Stad lieft: Positive Bilanz für Quartiersfeste
Lokales 16.09.2020

D'Stad lieft: Positive Bilanz für Quartiersfeste

Das Riesenrad auf der Kinnekswiss war ein Teil der "Quartiersfester".

D'Stad lieft: Positive Bilanz für Quartiersfeste

Das Riesenrad auf der Kinnekswiss war ein Teil der "Quartiersfester".
Foto: Guy Jallay
Lokales 16.09.2020

D'Stad lieft: Positive Bilanz für Quartiersfeste

Rita RUPPERT
Rita RUPPERT
Coronabedingt fiel die Schueberfouer in diesem Jahr aus und wurde durch die Quartiersfester ersetzt. Der hauptstädtische Schöffenrat zieht eine positive Bilanz.

„Nichts ersetzt eine Schueberfouer“: Das stellte Bürgermeisterin Lydie Polfer (DP) am Mittwoch beim City Breakfast, dem monatlichen Treffen des hauptstädtischen Schöffenrats mit der Presse, fest. Nichtsdestotrotz falle die Bilanz der „Quartiersfester“ an insgesamt acht Orten durchwegs positiv seitens der Stadt Luxemburg aus.


Lokales, Reportage: Auftakt der Quartiersfeste in der Hauptstadt, Corona, Covid-19, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Luxemburg-Stadt: Fouer-Feeling ohne Schobermesse
Zwar fällt die Schueberfouer in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie aus - ein Grund, auf die Jahrmarktstimmung zu verzichten ist dies jedoch nicht. Unter dem Motto "D'Stad lieft" finden bis September kleine Feste in den einzelnen Stadtvierteln statt.

Besonders die Fahrgeschäfte für Kinder seien sehr gut besucht gewesen, so Polfer. Weniger Erfolg hätten die Imbissbuden verbucht, wohl auch, weil der Verkauf von alkoholischen Getränken verboten war. Am meisten besucht waren die Manèges in Bonneweg, in der Grand-Rue und im Märeler Park.

Ausgebucht war das Autokino auf dem Glacisfeld, wo sich insgesamt 6.528 Personen einen Film ansahen.

Wie Schöffe Patrick Goldschmidt (DP) mitteilte, sei ein Teil der Forains sehr zufrieden mit dem Ergebnis, andere weniger

Welche Form für die Weihnachtsmärkte?

Mit den Forains soll nun geprüft werden, was die Stadt Luxemburg für sie tun kann, umso mehr, als die Vorweihnachtszeit naht und traditionell zu dieser Zeit mehrere Weihnachtsmärkte stattfinden, an denen die Schausteller teilnehmen. 


Lokales, Weihnachtsmarkt, Wintermarkt, Lichter, Winter Lights,   Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Winterlights-Startschuss ist gefallen
In der Hauptstadt liegt seit Donnerstag ein Weihnachtsduft in der Luft. Die Märkte sind nun eröffnet und für Glühwein und Gaumenfreude ist gesorgt.

Laut Bürgermeisterin Polfer soll auf jeden Fall für die passende Stimmung  gesorgt werden. In diesem Zusammenhang wies sie auf die neuen sanitären Regelungen hin, die kommende Woche in der Chamber zur Abstimmung gelangen.

Was die Unterstützung der hauptstädtischen Geschäftsleute betrifft, berichtete der Erste Schöffe Serge Wilmes (CSV), dass sich rund 40.000 Personen an der Gutscheinaktion beteiligt haben. Die verlosten Bons können bis zum 31. Oktober im Info-Bus im Cercle-Gebäude abgeholt werden. 

1.100 Geschäftsleute haben einen Antrag für die einmalige finanzielle Unterstützung von 4.000 Euro gestellt. Am 30. September läuft die Frist ab. 

LCTO konzentriert sich auf Kerngeschäft

Veranstaltungen wie Rock um Knuedler, Blues'n Jazz Rallye, Concerts de Midi und Winterlights werden neuerdings nicht mehr von Luxembourg City Tourist Office (LCTO), sondern vom Service Espace public, fêtes et marchés der Stadt Luxemburg organisiert. 

Wie Schöffe Wilmes sagte, wurden zwei Personen vom LCTO übernommen, der sich fortan auf sein Kerngeschäft, den Tourismus, konzentrieren wird.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Willkommen auf der virtuellen Schueberfouer
Eigentlich müsste der Glacis-Platz derzeit voller Menschen sein und nur so vor Lust und Lebensfreunde sprudeln. Genau an diesem Freitag wäre der Beginn der 680. Ausgabe der Schueberfouer. Doch der Platz ist leer. Abgesagt! Weil die Corona-Pandemie noch immer anhält. Doch keine Panik! Schauen Sie einfach rein und entdecken die virtuelle Schueberfouer 2020.
Forains: Zwischen Hoffen und Bangen
Durch den Ausfall der Schueberfouer leiden die Schausteller unter großen finanziellen Verlust. Die "Quartiersfester" in der Hauptstadt lassen zumindest ein wenig Zuversicht aufkeimen.
Luxemburg-Stadt: Fouer-Feeling ohne Schobermesse
Zwar fällt die Schueberfouer in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie aus - ein Grund, auf die Jahrmarktstimmung zu verzichten ist dies jedoch nicht. Unter dem Motto "D'Stad lieft" finden bis September kleine Feste in den einzelnen Stadtvierteln statt.
Lokales, Reportage: Auftakt der Quartiersfeste in der Hauptstadt, Corona, Covid-19, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort