Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"D'Stad lieft": Das Riesenrad steht
Lokales 6 08.07.2020

"D'Stad lieft": Das Riesenrad steht

Das Riesenrad verfügt über 36 Gondeln für jeweils sechs Personen.

"D'Stad lieft": Das Riesenrad steht

Das Riesenrad verfügt über 36 Gondeln für jeweils sechs Personen.
Foto: Guy Jallay
Lokales 6 08.07.2020

"D'Stad lieft": Das Riesenrad steht

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Nachdem die Schueberfouer wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurde, hat die Stadt Luxemburg ein unterhaltsames Sommerprogramm auf die Beine gestellt, darunter auch ein 50 Meter hohes Riesenrad auf der Kinnekswiss.

Es ist ein Bild, das es so bis dato noch nicht gegeben hat: Ein 50 Meter hohes Riesenrad wird derzeit auf der Kinnekswiss im Stadtpark aufgebaut. Doch noch heißt es Geduld bewahren, denn erst am Samstag werden die ersten Fahrten darauf möglich sein. 

Das Riesenrad gehört zu einer jenen Attraktionen, welche die Stadt Luxemburg im Sommer unter dem Motto „D'Stad lieft“ wegen des Corona-bedingten Ausfalls der Schueberfouer organisiert. Um dies aber überhaupt auf der Kinnekswiss aufbauen zu können, waren im Vorfeld umfangreiche Vorbereitungen erforderlich, wie Laurent Schwaller, Koordinator der öffentlichen Plätze in der Hauptstadt, auf Nachfrage erklärt.

So musste etwa zuerst ein Commodo-Incommodo-Verfahren in die Wege geleitet werden. Neben dem Prüfen des Standorts und dem Erstellen eines  Baubuchs, führte zudem ein Ingenieurbüro eine Baugrundanalyse durch. „Dieser Schritt war wichtig, um festzustellen, dass der Untergrund das Gewicht des Riesenrades tragen kann“, so Laurent Schwaller. 

Bis zum 13. September geöffnet

Erst nachdem all diese Schritte erledigt waren, folgte in der  vergangenen Woche mit der Verlegung der Bodenplatten die nächste Etappe. Am Dienstag wurde schließlich mit dem Aufbau der 50 Meter hohen Attraktion begonnen; am Mittwochabend sollen die Arbeiten abgeschlossen werden. Bevor das Rad nun aber in Betrieb geht, wird dieses von Luxcontrol überprüft.  


Von Samstag bis zum 13. September wird das Riesenrad dann täglich zwischen 11 und 22 Uhr seine Runden auf der Kinnekswiss drehen. Das Angebot wird durch einen Lounge-Bereich mit Liegestühlen und einem Snackbereich vervollständigt.   


Luxemburg-Stadt: Ein Sommer mit Riesenrad und Quartiersfest
Die Fouer fällt in diesem Jahr coronabedingt aus. Die Stadt Luxemburg bemüht sich um Alternativen.

Die 36 Gondeln bieten Platz für jeweils sechs Personen und sind auf die Bedürfnisse von Personen im Rollstuhl und Eltern mit Kinderwagen angepasst. Der Eintritt auf das Riesenrad kostet sechs Euro für Erwachsene, vier Euro für Kinder unter zehn Jahren und 20 Euro für Gruppen von mindestens vier Personen pro Gondel. Damit das Angebot auch kostenlos genutzt werden kann, wird die Stadt Luxemburg in den kommenden Wochen 6 500 Fahrscheine in der Hauptstadt verteilen. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Sommer ohne richtige Fouer
Am Montag bestätigte sich im hauptstädtischen Gemeinderat, was viele bereits befürchtet hatten: Auch die Schobermesse muss wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Die Stadtverantwortlichen suchen nach Alternativen.
Lokales, Schueberfouer 2019, Schobermesse, Nachtaufnahme, Foto: Claude Windeshausen