Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CSV verliert Mehrheit in Bissen
Lokales 26.06.2019

CSV verliert Mehrheit in Bissen

Ab heute nicht mehr CSV-Mitglied: der Bürgermeister von Bissen Jos Schummer.

CSV verliert Mehrheit in Bissen

Ab heute nicht mehr CSV-Mitglied: der Bürgermeister von Bissen Jos Schummer.
Guy Jallay
Lokales 26.06.2019

CSV verliert Mehrheit in Bissen

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Bürgermeister Jos Schummer und Gemeinderätin Cindy Barros geben ihre Parteikarte ab.

Das Projekt Google hat erste politische Konsequenzen: dies allerdings nicht auf Regierungsseite, sondern in den Reihen der CSV. Nachdem bei der Abstimmung über die Umklassierung des Google-Geländes CSV-Bürgermeister Jos Schummer mit zwei Gegenstimmen aus den eigenen Reihen konfrontiert wurde, hat dieser nun seine Parteikarte abgegeben. Schummer bestätigte die Information des "Tageblatt" gegenüber dem "Luxemburger Wort". 

Laut der gleichen Tageszeitung hat mit Rätin Cindy Barros eine zweite CSV-Politikerin ebenfalls ihre Parteikarte abgegeben. Cindy Barros hatte sich bei der Abstimmung ebenfalls gegen die Umklassierung ausgesprochen.


Das Projekt Google hat die lokale CSV gespalten.
Google spaltet CSV-Mehrheit
Der Bürgermeister von Bissen fühlt sich von seinen Parteikollegen im Stich gelassen.

Damit hat die CSV ihre Mehrheit im Gemeinderat verloren.    

Im Stich gelassen

"Es kann nicht sein dass die wichtigste Abstimmung dieses Gemeinderates von zwei Stimmen aus den eigenen Reihen sabotiert wird während die Opposition sich enthält und zumindest weitere Informationen abwartet.  Als Fraktion sollten wir da doch mit einer Stimme sprechen". Schummer zeigt sich aber auch enttäuscht darüber dass bisher niemand aus der CSV mit ihm geredet habe.

"Man muss nicht mit mir einverstanden sein, aber reden sollte man schon", so Schummer. Über die Zukunft der Gemeindegeschäfte will sich der Bürgermeister zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auslassen. "Ich werde aber als Unabhängiger mein Mandat bis zum Ende ausführen. Niemand braucht darauf zu setzen, dass ich diesen Posten frühzeitig aufgebe."    

CSV-Generalsekretär widerspricht

CSV-Generalsekretär Felix Eischen kann die Aussagen des Bürgermeisters, man habe nicht mit ihm geredet, nicht teilen. "Google ist seit Jahren ein Gesprächsthema , auch innerhalb der CSV, und sicherlich wurde  auch mit Jos Schummer darüber geredet. 

CSV Generalsekretär Felix Eischen.
CSV Generalsekretär Felix Eischen.
Foto: Anouk Antony/LW-Archiv

Zudem war Herr Schummer bis heute für uns nicht zu erreichen", so CSV-Generalsekretär Felix Eischen. Eischen zeigt zudem Verständnis für das Abstimmungsverhalten der beiden CSV-Räte. "Sie bringen  die Sorgen vieler Bissener Einwohner zum Ausdruck und wollen Antworten auf eine ganze Reihe von Fragen, die bisher nicht geklärt wurden", so noch Eischen.     


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

CSV fordert Klarheit im Fall Google
Der CSV-Generalsekretär fühlt sich einer Klarstellung im Fall des Bissener Schöffenrates verpflichtet. Vieles bleibt ihm bisher aber unverständlich.
ARCHIV - 08.05.2018, USA, Mountain View: Das Logo von Google an der Fassade des Hauptsitzes des Mutterkonzerns Alphabet.(zu dpa "Google geht in Berufung gegen französische Datenschutz-Strafe") Foto: Christoph Dernbach/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Bissen: Knappes Ja für Google
Weniger eindeutig als erwartet fiel am Donnerstag die Entscheidung zur punktuellen Änderung des PAG im Gemeinderat Bissen aus. Dennoch ist der Weg für Google frei.
Google-Gelände in Bissen  - Foto : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Google im Anflug
Der Gemeinderat Bissen stimmt am Donnerstag über die definitive Umklassierung des künftigen Google-Geländes ab.
Auf insgesamt 33,7 Hektar will der Internetgigant Google sein Datencenter bei Bissen errichten.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.