Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CSV fordert Klarheit im Fall Google
Lokales 2 Min. 28.06.2019 Aus unserem online-Archiv

CSV fordert Klarheit im Fall Google

Félix Eischen

CSV fordert Klarheit im Fall Google

Félix Eischen
Foto: Anouk Antony
Lokales 2 Min. 28.06.2019 Aus unserem online-Archiv

CSV fordert Klarheit im Fall Google

Der CSV-Generalsekretär fühlt sich einer Klarstellung im Fall des Bissener Schöffenrates verpflichtet. Vieles bleibt ihm bisher aber unverständlich.

(dho) - Der Streit um das Google Datenzenter in Bissen hat die CSV in kurzer Zeit zwei ihrer Mitglieder gekostet. Sowohl Bürgermeister Jos Schummer als auch das Gemeinderatsmitglied Cindy Barros haben diese Woche ihre Parteikarte abgegeben.

Dem vorausgegangen war die Abstimmung  für die punktuelle Modifizierung des allgemeinen Bebauungsplanes und somit der Umklassierung der benötigten Fläche im Ort "Busbierg". Mit Christian Hoscheid und Cindy Barros stimmten überraschend zwei CSV-Räte gegen das Projekt. Bürgermeister Jos Schummer (CSV) zeigte sich im LW-Interview darüber enttäuscht.

Über den Austritt von Jos Schummer aus der Partei zeigte sich CSV-Generalsekretär Felix Eischen aber nicht sonderlich bewegt. Er bestreitet, dass die Partei nicht mit dem Bürgermeister gesprochen habe. Man habe versucht, Kontakt mit ihm aufzunehmen. Mit einem Brief wendet Eischen sich am Freitag nun an die Presse. Hier schreibt er über eine "komische" (droleg) Entwicklung in Bissen. Ein Bürgermeister, der vor Kurzem noch an der Spitze der lokalen CSV im Gemeinderat stand, wechselt stündlich die Seite". Nachdem dieser das Projekt der Umklassierung durchgesetzt habe, verlasse er seine Fraktion, wolle aber Bürgermeister bleiben.

Felix Eischen betont zudem, dass die beiden CSV-Schöffen Frank Clement und Carlo Mulbach keine nötige Entwicklung im Gemeinderat blockieren würden und dies würden sie sich auch "nicht vom aktuellen Bürgermeister diktieren" lassen. 

Zu Google fordert er indes Klarheit zu den Fragen, die auch die Bevölkerung interessieren würden. Er schließt mit dem nicht unprovokativen Satz: "Der Noch-Bürgermeister ist ja nun bei einer Fraktion von Menschen, die der Regierung nahe stehen. Möglicherweise sagen die ihm jetzt, was die Regierung dem Land nicht sagt." Damit spielt er wohl auf die unabhängige Fraktion "Är Leit" an.

Neue Mehrheit zeichnet sich ab

Jene Fraktion (Är Leit) - hat nun Gespräche mit Bürgermeister Jos Schummer geführt, die laut Letztgenanntem gut verlaufen sind. "Wir sind so verblieben, dass wir den Schöffenrat bilden werden und ich den Bürgermeisterposten weiterhin bekleide. In diesem Fall müssten die CSV-Schöffen Frank Clement und Carlo Mulbach demissionieren", sagte Schummer am Freitag auf Nachfrage. 



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bissener Bürgermeister tritt zurück
Nach dem Rücktritt der zwei CSV-Schöffen in Bissen stellt nun auch Bürgermeister Jos Schummer sein Amt zur Verfügung. Damit scheint der Weg nun frei zu sein für eine neue Koalition unter Führung von „Är Leit“.
Ab heute nicht mehr CSV-Mitglied: der Bürgermeister von Bissen Jos Schummer.