Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona-Virus und Impfstoffe: Schicken Sie uns Ihre Fragen
Lokales 2 Min. 22.04.2021 Aus unserem online-Archiv

Corona-Virus und Impfstoffe: Schicken Sie uns Ihre Fragen

In Luxemburg sind derzeit fünf Impfzentren im Betrieb. Im Bild: Esch-Belval.

Corona-Virus und Impfstoffe: Schicken Sie uns Ihre Fragen

In Luxemburg sind derzeit fünf Impfzentren im Betrieb. Im Bild: Esch-Belval.
Foto: Anouk Antony
Lokales 2 Min. 22.04.2021 Aus unserem online-Archiv

Corona-Virus und Impfstoffe: Schicken Sie uns Ihre Fragen

Die Corona-Lage in Luxemburg gilt als stabil – doch wann kehren wir wieder zu einem normalen Leben zurück? Wie sind die Nebenwirkungen der Impfstoffe zu bewerten? Eine Expertin beantwortet Fragen unserer Leser.

(jt) - Die Covid-19-Impfkampagne in Luxemburg läuft seit Ende Dezember. Doch nach wie vor sind viele Fragen offen. Am Mittwoch hat die Regierung erstmals Statistiken über Nebenwirkungen der Vakzinen veröffentlicht. 

Insgesamt 120.000 Menschen in Luxemburg gelten derzeit als vollständig gegen das Corona-Virus geimpft. 1125 Personen – das sind ein Prozent der Fälle - klagten nach dem Stich in den Oberarm über Beschwerden. Meistens handelte es sich um Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit oder Kopfschmerzen.  Schwere Nebenwirkungen wurden nur sehr selten registriert: 13 Personen mussten nach der Impfung im Krankenhaus behandelt werden, in sieben Fällen war eine Thrombose der Grund für die stationäre Aufnahme. Drei Menschen im Alter zwischen 76 und 94 Jahren starben. Ob die Todesfälle tatsächlich auf die Impfung zurückzuführen sind, wird derzeit noch untersucht. 

Wie sind diese Informationen in Bezug auf die Impfstoffe zu bewerten? Warum wird das umstrittene Serum von AstraZeneca nun auch auf freiwilliger Basis an unter 55-Jährige verabreicht – obwohl der Conseil supérieur des maladies infectieuses (CSMI) in einem Gutachten davon abrät? Wird es auch Impfungen für Kinder geben? Und wann kehren wir endlich zur Normalität ohne Einschränkungen zurück?

Dr. Thérèse Staub vom CHL beantwortet Fragen der "Wort"-Leser über das Corona-Virus und das Impfen.
Dr. Thérèse Staub vom CHL beantwortet Fragen der "Wort"-Leser über das Corona-Virus und das Impfen.
Foto: DR

Die Präsidentin des CSMI und „Médecin chef de service“ der Abteilung für Infektionskrankheiten am CHL, Dr. Thérèse Staub, hat sich bereit erklärt, Fragen der Leserinnen und Leser des „Luxemburger Wort“ zu den Themen Covid-19 und Impfen zu beantworten. 

Sie können uns Ihre Fragen bis Montag, 26. April, 15 Uhr, zukommen lassen. Sie erreichen uns über die Mailadresse wort@wort.lu – oder Sie posten Ihre Frage einfach als Kommentar unter diesem Artikel. Die Antworten von Dr. Staub auf ausgewählte Fragen der Leserinnen und Leser werden in den Tagen darauf online und in der Print-Ausgabe des „Luxemburger Wort“ veröffentlicht.

Lesen Sie auch:

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema