Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona-Virus: Mitarbeiter der Clinique Bohler infiziert
Lokales 10.03.2020

Corona-Virus: Mitarbeiter der Clinique Bohler infiziert

Welche Funktion die betroffene Person in der Clinique Dr. Bohler ausübte, ist nicht bekannt - mit Patienten soll die Person jedoch keinen Kontakt gehabt haben.

Corona-Virus: Mitarbeiter der Clinique Bohler infiziert

Welche Funktion die betroffene Person in der Clinique Dr. Bohler ausübte, ist nicht bekannt - mit Patienten soll die Person jedoch keinen Kontakt gehabt haben.
Foto: Chris Karaba
Lokales 10.03.2020

Corona-Virus: Mitarbeiter der Clinique Bohler infiziert

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Wie die Pressestelle der Hôpitaux Robert Schuman gegenüber dem "Luxemburger Wort" am Dienstagvormittag bestätigte, handelt es sich bei dem neuesten Corona-Fall um einen Mitarbeiter der Clinique Bohler in Kirchberg.

Bei der Person, die am Montagabend von der Santé als neuester Fall des Corona-Virus identifiziert wurde, handelt es sich um einen Mitarbeiter der Clinique Bohler in Kirchberg, dies bestätigte am Dienstagvormittag die Pressestelle der Hôpitaux Robert Schuman auf Nachfrage des "Luxemburger Wort". 

Hier die interne Mitteilung der Krankenhausleitung, die dem LW vorliegt:


Grenzgänger mit Virus infiziert
Eine Person aus Frankreich, die in Luxemburg arbeitet, hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Sie wird in Frankreich behandelt. Die Sanitärinspektion ermittelt Kontaktpersonen im Großherzogtum.

Die Direction de la Santé hatte am Montagabend gemeldet, dass es sich bei der infizierten Person, um einen Grenzgänger aus Frankreich handle, der in Luxemburg beruflich tätig sei. Er wird derzeit in Frankreich behandelt. 

Wie die Pressestelle der Hôpitaux Robert Schuman am Dienstagnachmittag noch betonte, hatte die betroffene Person keinerlei Kontakt mit Patienten. Die genaue Funktion, die der  Mitarbeiter in der Klinik ausübt, wurde allerdings nicht genannt. 

Wichtig zu wissen, ist auch: Laut den neusten Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben in China mit Corona-Virus infizierte, schwangere Frauen nur selten einen kritischen Verlauf der Krankheit gehabt. 


Grafik: Gouvernement.lu



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Grenzgänger mit Virus infiziert
Eine Person aus Frankreich, die in Luxemburg arbeitet, hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Sie wird in Frankreich behandelt. Die Sanitärinspektion ermittelt Kontaktpersonen im Großherzogtum.
Corona: Berechtigte „Hysterie"
Die Öffentlichkeit ist verwirrt. Ist Covid jetzt gefährlich oder nicht? Und sind drastische Maßnahmen angemessen? Eine Analyse von LW-Korrespondent Felix Lee.
(FILES) This file handout illustration image obtained February 3, 2020, courtesy of the Centers for Disease Control and Prevention, and created at the Centers for Disease Control and Prevention (CDC), reveals ultrastructural morphology exhibited by the novel coronavirus, COVID-19. - American health authorities said February 25, 2020 they ultimately expect the novel coronavirus to spread in the United States and are urging local governments, businesses, and schools to develop plans like canceling mass gatherings or switching to teleworking. The comments mark a significant escalation in the level of threat being conveyed to the US public and come amid fears of a pandemic, as the disease has taken root in several countries outside China, including Iran, Italy, Japan, Singapore, South Korea, Taiwan and Thailand. (Photo by Lizabeth MENZIES / Centers for Disease Control and Prevention / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO /CENTERS FOR DISEASE CONTROL AND PREVENTION/ALISSA ECKERT/HANDOUT " - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS