Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona-Virus: Diese Events in Luxemburg fallen aus
Lokales 2 Min. 12.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Corona-Virus: Diese Events in Luxemburg fallen aus

Das Ansteckungsrisiko steigt, wenn viele immungeschwächte Personen zusammen sind.

Corona-Virus: Diese Events in Luxemburg fallen aus

Das Ansteckungsrisiko steigt, wenn viele immungeschwächte Personen zusammen sind.
Foto: Shutterstock
Lokales 2 Min. 12.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Corona-Virus: Diese Events in Luxemburg fallen aus

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Angesichts der jüngsten Entwicklungen in Sachen Corona-Virus häufen sich die Absagen von Großevents. Die Liste der gestrichenen Termine im Veranstaltungskalender.

Aufgrund der derzeitigen Covid-19-Epidemie waren bereits mehrere Veranstaltungen in Luxemburg abgesagt worden. Am Donnerstag teilte die Regierung mit, dass Events in geschlossenen Räumen nicht mehr als 100 Gäste haben können, Veranstaltungen in offenen Räumen können bis zu 500 Menschen versammeln. Im Folgenden ein Überblick über Events, die nicht stattfinden werden oder verschoben wurden.

Die rechtliche Situation 

Am Mittwoch teilte die Regierung mit, dass alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Gästen abgesagt werden müssen. Die Direction de la santé bietet aber auch weiterhin den Veranstaltern die Möglichkeit, eventuelle Risiken betreffend des geplanten Events einschätzen zu lassen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Durch den Anstieg von Coronavirus-Fällen erlassen einige Länder ein Verbot von Großveranstaltungen. Im Messe- und Sportbereich kommt es zu zahlreichen Absagen – insbesondere Olympia-Organisator Japan zittert.
03.03.2020, Sachsen, Leipzig: Ein Schild "Kein Eingang" steht in in der Messe auf dem Boden. Die Leipziger Buchmesse ist wegen des neuartigen Coronavirus abgesagt worden. Die Stadt Leipzig und die Messeleitung haben die Entscheidung am Dienstag gemeinsam getroffen. Es sei eine Maßnahme zur Prävention. Die Frühlingsschau der Buchbranche hätte vom 12. bis 15. März stattfinden sollen. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++