Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona: Verschärfte Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz
Lokales 22.01.2021 Aus unserem online-Archiv

Corona: Verschärfte Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz

Ab Montag in Rheinland-Pfalz vorgeschrieben: OP-Maske (links) oder FFP2-Maske mit Siegel.

Corona: Verschärfte Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz

Ab Montag in Rheinland-Pfalz vorgeschrieben: OP-Maske (links) oder FFP2-Maske mit Siegel.
Foto: AFP
Lokales 22.01.2021 Aus unserem online-Archiv

Corona: Verschärfte Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz

Am Freitagabend beschloss der Ministerrat im Nachbarbundesland, was Bund und Länder zuvor vereinbart hatten. Die neuen Regeln gelten ab Montag.

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat die Bund-Länder-Vereinbarung zur Eindämmung der Corona-Pandemie umgesetzt. Die neuen Bestimmungen wurden am Freitag im Ministerrat beschlossen, wie ein Sprecher der Staatskanzlei mitteilte. Am Abend wurden die neuen Bestimmungen im Internet veröffentlicht. Die Änderung der bisherigen Verordnung wird ab Montag wirksam.

Die neu gefasste Verordnung verlängert Schließungen in Gastronomie, Kultur und im Einzelhandel mit Ausnahme von Gütern des täglichen Bedarfs bis zum 14. Februar. Auch die Präsenzpflicht an den Schulen ist bis dahin aufgehoben. Eine Neufassung der Maskenpflicht sieht vor, dass in Bussen und Bahnen sowie in Geschäften sogenannte OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen der Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden müssen. Alltagsmasken aus Stoff sind dort dann nicht mehr zugelassen.


A memmer of staff clears a table at a cafe in Paris on May 19, 2021, as cafes, resteraunts and other businesses re-opened after closures during the coronavirus (Covid-19) pandemic. - Parisians have returned to their beloved cafe terraces and museums after a six-month Covid-forced hiatus, a glimmer of normal life resuming but India grappled with a record daily number of coronavirus deaths. (Photo by Lucas BARIOULET / AFP)
Ticker: 49 Neuinfektionen in Luxemburg gemeldet
Von 8.725 Tests am Montag waren unter 50 positiv. Es ist keine weitere Person verstorben.

Die erweiterte Maskenpflicht gilt nach Angaben des Gesundheitsministeriums unter anderem in Ämtern, Behörden, Verwaltungen und ähnlichen Einrichtungen mit Publikumsverkehr, in Lebensmittelgeschäften, Drogeriemärkten, Tankstellen, Banken und Sparkassen sowie nicht nur in Bussen und Bahnen, sondern auch an Haltestellen und Bahnsteigen. Auch bei Gottesdiensten in geschlossenen Räumen müssen die Masken mit dem stärkeren Schutz getragen werden.

Bei Gottesdiensten und zur Religionsausübung wurde die neue Bestimmung ergänzt, dass „Zusammenkünfte mit voraussichtlich mehr als zehn Teilnehmenden“ der zuständigen Behörde mindestens zwei Werktage zuvor anzuzeigen sind. Die Verfügung zur Schließung von Schwimm- und Spaßbädern, Saunen, Thermen und Fitnessstudios schließt in der Neufassung der Verordnung auch Tanzschulen mit ein.


IPO,Conseil de gouvernement - Briefing Xavier Bettel/Paulette Lenert.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Bettel: "Nicht der Zeitpunkt für Lockerungen"
Die Regierung verlängert die Covid-Maßnahmen bis zum 21. Februar und beschließt Bestimmungen für Einreisende. Mehr Details dazu soll es am Montag geben.

Eine Neuerung gibt es hinsichtlich der Allgemeinverfügungen in einzelnen Kommunen „mit einer hohen Zahl von Neuinfektionen“. Diese sollen im Einvernehmen mit dem Gesundheitsministerium zusätzliche Schutzmaßnahmen abstimmen „mit dem Ziel, bis zum 14. Februar 2021 jeweils eine Inzidenz von höchstens 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche zu erreichen“. Eine konkrete Schwelle, welche Werte als hoch gelten, wird in der Verordnung nicht genannt. Die bisherige Verordnung sah zusätzliche Schutzmaßnahmen bei einer Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen vor.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema