Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona-Helden des Alltags
Lokales 27.06.2020

Corona-Helden des Alltags

Der angehende Krankenpfleger Ruben Pontes kümmerte sich im Centre de soins avancés in Belval um die Patienten.

Corona-Helden des Alltags

Der angehende Krankenpfleger Ruben Pontes kümmerte sich im Centre de soins avancés in Belval um die Patienten.
Foto: Privat
Lokales 27.06.2020

Corona-Helden des Alltags

Gilles SIEBENALER
Gilles SIEBENALER
Der Kampf gegen das Covid-19-Virus ist ein gemeinsamer, doch leisten viele Einzelne ihren Beitrag. Das LW hat in den vergangenen Wochen viele von ihnen im Alltag begleitet.

Als die Covid-19-Pandemie Luxemburg erreicht und die Regierung die Bürger um Mithilfe bittet, zögert Léa Thoma keine Sekunde. Die pensionierte Krankenschwester meldet sich via govjobs.lu, um im Kampf gegen das Virus zu helfen. So wird Léa Thoma zu einem Gesicht der Krise. Sie ist nicht das einzige.


Lokales, Centre Medical Avancé, Luxexpo The Box, Coronavirus, Covid-19, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Eine Krise, viele Gesichter
Ärzte, Krankenpfleger, Patienten... der Kampf gegen das Virus kennt viele Betroffene. Das LW hat sie im Alltag begleitet.

Ob nun die Krankenpflegerin, die von heute auf Morgen auf die Intensivstation wechselt, der Medizinstudent, der freiwillig im Centre de soins avancés arbeitet, oder der chinesische Tischtennistrainer, der sich in der Cellule de crise um die Anschaffung von medizinischem Material kümmert, sie alle kämpfen gemeinsam gegen einen Feind. Manche sind ihm direkt ausgesetzt, sie infizieren sich mit dem Virus, werden zu Patienten.

Das "Luxemburger Wort" hat in den vergangenen Wochen einige von diesen Menschen im Alltag begleitet. Die Porträts, die daraus entstanden, wurden nun nochmals in einem gesonderten Online-Dossier zusammengestellt. Mehr als 30 Artikel sind hier auf einen Klick verfügbar

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Konviktsgaart: Wieder mehr Freude am Leben
Die Bewohner der hauptstädtischen Senioreneinrichtung freuen sich nach den ersten Corona-Lockerungen auf Familienbesuche und die Wiedereröffnung des hauseigenen Restaurants.
Lokales, Reportage “Betreit Wunnen“ im Konvictsgaart /  Corona-Einschränkungen und - Lockerungen, Foto: Lex Kleren/Luxemburg Wort