Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Clerf hat ein Lyzeum
Lokales 11 21.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Clerf hat ein Lyzeum

Seit September wird im Lycée Edward Steichen in Clerf bereits unterrichtet. Nun ist die Schule auch offiziell eingeweiht.

Clerf hat ein Lyzeum

Seit September wird im Lycée Edward Steichen in Clerf bereits unterrichtet. Nun ist die Schule auch offiziell eingeweiht.
Foto: John Lamberty
Lokales 11 21.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Clerf hat ein Lyzeum

John LAMBERTY
John LAMBERTY
Seit September wird im Lycée Edward Steichen in Clerf schon unterrichtet, nun folgte am Freitag auch die offizielle Einweihung.

Das Aufnahmeexamen in die Landschaft der Luxemburger Sekundarschulen hatte das Lycée Edward Steichen aus Clerf (LESC) ja eigentlich schon vor seiner Einweihung am Freitagnachmittag geschafft. Seit der Rentrée im vergangenen September läuft vor Ort für mehr als 200 Schüler aus zwölf 7e-Klassen und einer 3e Informatique et communication bereits der ganz normale Unterrichtsalltag.

Und dennoch lernt es sich im LESC ein wenig anders als in den übrigen Lyzeen des Landes, wie Direktor Jean Billa zur nachgeholten Eröffnungsfeier nicht ohne Stolz hervorhob. Hatte man auch lange Zeit um den Bau einer Sekundarschule im Kanton Clerf ringen müssen, so ist das Lycée Edward Steichen dafür nun doch eine Schule, die wie kaum eine andere für das 21. Jahrhundert gerüstet scheint, wie Billa im Beisein von Bildungsminister Claude Meisch und dem Minister für öffentliche Bauten, François Bausch, ein ums andere Mal betonte.

Digital und zutiefst menschlich

Dies gelte sowohl mit Blick auf den Gebäudekomplex mit seinen modernen Räumlichkeiten, seiner Technologie oder seiner Energieeffizienz als auch auf das pädagogische Konzept, das die Möglichkeiten und Medien des digitalen Zeitalters sinnvoll in den Unterricht integriere, um so die Kernkompetenzen des 21. Jahrhunderts zu vermitteln – von kritischem Denken über Innovationsgeist bis hin zu Kommunikationsfähigkeit und Team-Work.


Norden, Clerf, Clervaux, Schulwesen, Lycée Eward Steichen, LESC, neues Gebäude photo Anouk Antony
Clerf: Lyzeum auf Betriebstemperatur
Bis zur letzten Minute hatte man im Lycée Edward Steichen in Clerf gearbeitet, um die Schule pünktlich zur Rentrée 2018 öffnen zu können – doch der Blitzstart scheint geglückt.

Aller digitalen Hilfsmittel zum Trotz stehe letztlich aber auch im LESC stets der Schüler und seine individuelle Förderung und Begleitung an erster Stelle, so Billa. Neben einem kompletten und diversifizierten nationalen Unterrichtsangebot umfasst das LESC als offene Ganztagsschule dabei als einziges Lyzeum im Landes-norden auch ein aggregiertes Europaschulprogramm. In Clerf stehen mit Blick auf die Zukunft eben alle Schultüren offen.





Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Cliärrwer Lycée: Angekommen, angenommen
Nach einem wahren Baustellenendspurt öffnete das Lycée Edward Steichen in Clerf vor einem Jahr seine Türen. Mittlerweile hat das LESC seinen Rhythmus aber offenbar gefunden.
SEW-Umfrage: Wie geht es Luxemburgs Lehrern?
Wie empfinden Grundschullehrer den Berufsalltag, seit der Fondamental vor zehn Jahren grundlegend verändert wurde? Am Donnerstag hat die Lehrergewerkschaft SEW/OGBL die Ergebnisse ihre Umfrage bekannt gegeben.
743 Grundschullehrer haben an einer Umfrage des SEW/OGBL teilgenommen und Angaben zu ihrem Befinden und ihrem beruflichen Alltag gemacht.
Grundschule: Weitere Quereinsteiger benötigt
Wenige Wochen vor den Sommerferien steckt das Bildungsministerium in den Vorbereitungen für die Lehrerrekrutierung. Ohne Quereinsteiger können die Stellen im Fondamental nicht besetzt werden.
2019/20 werden etwas weniger als die Hälfte der neuen Lehrerposten im Fondamental mit Quereinsteigern besetzt.
Ein halbes Jahrhundert Lycée du Nord
Das Lycée du Nord aus der Ardennenstadt Wiltz kann 50 Jahre nach seiner Gründung auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Geschenkt wurde der Schule wenig, vieles musste erkämpft werden.
Lycée du Nord -   Wiltz - Drone - Foto : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Countdown im Cliärrwer Lycée
Wenn am 18. September um 8.30 Uhr im Cliärrwer Lycée die Schulglocke ertönt, so wird an der Nordspitze ein neues Kapitel Bildungsgeschichte eingeläutet. Nach jahrzehntelangen Forderungen hat die Region endlich ihre eigene Sekundarschule.