Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cité Syrdall in Wecker: Bald entstehen erste Wohnungen
Lokales 8 4 Min. 30.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Cité Syrdall in Wecker: Bald entstehen erste Wohnungen

Verwahrloste Pavillons prägen weiterhin das Ortsbild in der Cité Syrdall.

Cité Syrdall in Wecker: Bald entstehen erste Wohnungen

Verwahrloste Pavillons prägen weiterhin das Ortsbild in der Cité Syrdall.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 8 4 Min. 30.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Cité Syrdall in Wecker: Bald entstehen erste Wohnungen

Anne-Aymone SCHMITZ
Anne-Aymone SCHMITZ
Der Fonds d'assainissement wird in absehbarer Zeit 147 Wohnungen auf dem Terrain in der Cité Syrdall in Wecker errichten lassen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Cité Syrdall in Wecker: Bald entstehen erste Wohnungen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Cité Syrdall in Wecker: Bald entstehen erste Wohnungen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Fonds d'assainissement de la cité Syrdall hat bereits 200 der 220 Wohnungen in Wecker erworben. Der Sanierungsfonds besitzt nun 91 Prozent der gesamten Wohneinheiten.
Im Sommer 2018 rückten die Bagger in der Cité Syrdall an.
Affäre Miltgen
Das Verwaltungsgericht Luxemburg hat die Klage des früheren Direktors des Fonds du logement, Daniel Miltgen, gegen seine Absetzung durch die Regierung zurückgewiesen.
Daniel Miltgen musste im Streit um seine Absetzung am Freitag eine Niederlage einstecken.
Spezialbericht des Rechnungshofes
In 13 von 16 untersuchten öffentlichen Einrichtungen geht nicht alles mit rechten Dingen zu. Der Spezialbericht des Rechnungshofes liefert interessante Einblicke in fantasievolle Verwaltungsmethoden.
Die Kontrolleure des Rechnungshofes haben Einblick in sämtliche Geschäftsbücher.
Eine nachlässige Vorgehensweise, angehäufte Geldreserven, sowie ungerechtfertigte Auszahlungen von Sitzungsgeldern: Das sind ein paar Unzulänglichkeiten, die der Rechnungshof in den öffentlichen Einrichtungen aufgedeckt hat. Die Beanstandungen betreffen 13 von 16 Etablissements publics.
16 öffentliche Einrichtungen hat der Rechnungshof näher untersucht. In 13 Fällen führt er Beanstandungen und Empfehlungen an.