Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cité Syrdall: Die Vision eines belgischen Industriellen
Im Schloss der Papierfabrik Lamort sollte vor 30 Jahren eine Universität für Parapsychologie geschaffen werden.

Cité Syrdall: Die Vision eines belgischen Industriellen

Foto: Guy Jallay
Im Schloss der Papierfabrik Lamort sollte vor 30 Jahren eine Universität für Parapsychologie geschaffen werden.
Lokales 24.11.2016

Cité Syrdall: Die Vision eines belgischen Industriellen

Anne-Aymone SCHMITZ
Anne-Aymone SCHMITZ
Die "Cité Syrdall" wurde in den 1970er-Jahren als Kultur- und Freizeitanlage errichtet.

(asc) - Alles begann vor fünf Jahrzehnten als der belgische Industrielle Louis Philipsen das Schloss der einstigen Papierfabrik Lamort in Manternach kaufte, in dem heutzutage das Therapiezentrum für ehemalige Drogenabhängige untergebracht ist. Auf dem Areal sollte ein Universitätscampus für Parapsychologie entstehen. Und unweit davon sollten auf einem 50 Hektar großen Areal (der heutigen „Cité Syrdall“) ein dazu gehörendes Kultur- und Freizeitzentrum verwirklicht werden.

In den Jahren 1973-1974 gaben die Gemeinderäte von Biwer und Manternach grünes Licht für das Projekt, gemäß dem Gesetz vom 12 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Cité Syrdall: Die Abrissbirne rückt näher
Im Dossier Cité Syrdall in Wecker tut sich etwas. Voraussichtlich bis zum Jahresende sollen 14 verwahrloste Gebäude abgerissen werden. Der „Fonds d'assainissement de la Cité Syrdall“ wird demnächst die Abrissarbeiten ausschreiben.
Cité Syrdall Wecker / Foto: Joaquim VALENTE