Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cité des Sciences in Belval wächst weiter
Lokales 4 11.01.2013

Cité des Sciences in Belval wächst weiter

Ein weiteres Gebäude der „Cité des Sciences“ in Belval ist am entstehen. Am Freitag haben die Minister Claude Wiseler und François Biltgen zusammen mit der Escher Bürgermeisterin Lydia Mutsch symbolisch Beton am Standort der zukünftigen „Maison de l'innovation“ gegossen.

Von Nicolas Anen

Ein weiteres Gebäude der „Cité des Sciences“ in Belval ist am entstehen. Am Freitag haben die Minister Claude Wiseler und François Biltgen zusammen mit der Escher Bürgermeisterin Lydia Mutsch symbolisch Beton am Standort der zukünftigen „Maison de l'innovation“ gegossen.

Das zukünftige Gebäude, welches zwischen den beiden Hochöfen stehen wird, soll bis zu 500 Forscher empfangen. Diese werden aus dem CRP Henri Tudor, Luxinnovation und dem „Centre de formation professionnelle continue Dr. Widong“ stammen.

Heute schon 500 Forscher in Esch

Bürgermeisterin Lydia Mutsch unterstrich bei der Gelegenheit, dass heute schon 500 Forscher in Esch arbeiten. Hochschulminister François Biltgen erklärte seinerseits, dass durch den bevorstehenden Umzug des CRP Henri Tudor auf Belval, dieser seinen neuen Standort mit dem CRP Gabriel Lippmann teilen wird (dessen Gebäude heute schon in Belval steht). Die beiden Forschungszentren sollen ab dem 1. Januar 2015 eine Einheit bilden.

Uni soll 2014 ihre Türen in Belval öffnen

Die Arbeiten an der "Maison de l'Innovation" sollen im Mai 2014 abgeschlossen werden, ein kurzer aber realistischer Termin, so Nachhaltigkeitsminister Claude Wiseler (die Arbeiten auf der Baustelle laufen schon seit Mai 2012). Die Büros der „Maison de l'Innovation“ sollen im selben Jahr aufgehen, gleichzeitig wie übrigens auch die „Maison du Savoir“ und die „Maison des Sciences humaines“. Damit werde die Universität (die übrigens keine Büros in der „Maison de l'Innovation“ haben wird) ihre Türen 2014 in Belval eröffnen, so François Biltgen.

Mehr über die „Maison de l'Innovation“ lesen Sie im „Fokus“ der Samstagsausgabe des Luxemburger Wort.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Uni Luxemburg: Umzug früher als erwartet
Zwar ist seit langem gewusst, dass die naturwissenschaftliche Fakultät der Uni Luxemburg von Kirchberg nach Beval verlegt wird, doch nun könnte der Umzug früher anstehen als erwartet.