Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ciné Belval bootet Kino-Betreiber Massard aus
Der Première-Saal im Ciné Belval hat 540 Sitze und die größte Leinwand weit und breit.

Ciné Belval bootet Kino-Betreiber Massard aus

Foto: Nicolas Bouvy
Der Première-Saal im Ciné Belval hat 540 Sitze und die größte Leinwand weit und breit.
Lokales 17.06.2013

Ciné Belval bootet Kino-Betreiber Massard aus

Hohe Verluste haben die Betreibergesellschaft des Ciné Belval dazu gebracht, sich von Kino-Direktor Raymond Massard zu trennen. Der Hauptaktionär betreibt das Kino nun in Eigenregie.

(vb) – Hohe Verluste haben die Betreibergesellschaft des Ciné Belval dazu gebracht, sich von Kino-Direktor Raymond Massard zu trennen. Der Hauptaktionär betreibt das Kino nun in Eigenregie.

Massard, seine Frau und seine Bekannten sind zwar noch zu 30 Prozent an Ciné Belval beteiligt, doch das Ruder hat der neue Direktor Jean Villemin übernommen. "Ich mache mir Sorgen um die Zukunft des Kinos, denn der neue Direktor hat keinerlei Erfahrungen in der Branche", sagt Massard auf Anfrage von wort.lu.

Zu geringe Zuschauerzahlen und fehlende Infrastruktur haben dazu geführt, dass in den ersten drei Jahren nach der Eröffnung im Dezember 2008 ungedeckte Kosten aufliefen. RTL Radio Lëtzebuerg berichtet, es hätten sich Schulden in Höhe einer halben Million Euro angesammelt, auf denen Caramba nun sitzen bleibt.

"Mehr Möglichkeiten, etwas zu unternehmen"

"Die Besucherzahlen sind niedriger, als wir uns das 2008 vorgestellt hatten. Auch der Mix von Geschäften und Gastronomie ist nicht ausreichend. Es müsste mehr Möglichkeiten für die Besucher geben, nach dem Kino-Besuch noch etwas zu unternehmen", findet Massard. Auch die Verkehrsanbindung hinke dem Zeitplan hinterher, so dass viele Besucher umständliche Wege bis zum Kino hätten.

Das Ciné Belval war 2008 mit einer neuartigen technischen Ausstattung an den Start gegangen. So verfügt einer seiner Kinosäle über die größte Leinwand im Benelux-Raum (220 Quadratmeter). In den Sitzen sind elektronische Sensoren angebracht, die den Zuschauern freie Plätze anzeigen.