Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CIGR Syrdall: Missstände seit Jahren bekannt
Lokales 15.10.2019

CIGR Syrdall: Missstände seit Jahren bekannt

Seit der Klage durch die Gemeinde Contern kommen immer mehr Details über den CIGR Syrdall ans Licht.

CIGR Syrdall: Missstände seit Jahren bekannt

Seit der Klage durch die Gemeinde Contern kommen immer mehr Details über den CIGR Syrdall ans Licht.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 15.10.2019

CIGR Syrdall: Missstände seit Jahren bekannt

Jeff WILTZIUS
Jeff WILTZIUS
Laut dem ehemaligen Bürgermeister von Schüttringen Jean-Pierre Kauffmann soll es vor 15 Jahren bereits ähnliche Vorfälle bei der Leitung der Beschäftigungsinitiative gegeben haben.

Es rumort weiter bei der Beschäftigungsinitiative CIGR Syrdall. 

Eine Woche nach der Klage durch die Gemeinde Contern, spricht der frühere Bürgermeister und aktuelle Rat von Schüttringen, Jean-Pierre Kauffmann, offen von „ähnlichen Vorwürfen bei der interkommunalen Kooperation wie vor 15 Jahren“. 

Hintergrund sind angebliche Missstände in der Finanz- und Personalverwaltung. LW-Informationen zufolge steht allen voran die Leitung des CIGR Syrdall im Visier. 


Lokales,CIGR Syrdall De Syrdaller Atelier.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Leiter von CIGR Syrdall unter Verdacht
Die Gemeinde Contern klagt wegen Missständen beim CIGR Syrdall – und belastet den Leiter der Beschäftigungsinitiative.

Die Gemeinde Contern hat Klage gegen unbekannt und einen Angestellten des CIGR Syrdall eingereicht. Die Leitung der Beschäftigungsinitiative soll auch vor fast 15 Jahren in Ungnade gefallen sein: „Uns waren damals Unregelmäßigkeiten bei den Finanzen aufgefallen“, berichtet Jean-Pierre Kauffmann. 

So seien Gelder veruntreut worden, die als Reserve angelegt waren. „Das ging über den Kauf von Laptops, die jedoch nicht für den Arbeitsablauf benötigt wurden, bis hin zu sonstigen, unnötigen Ausgaben“, erklärt Kauffmann. 

Laut LW-Informationen handelte es sich dabei um mehr als 50.000 Euro.

Gemeinde Schüttringen zog Notbremse 

Weil damals eine scharfe Reaktion vom Exekutivbüro auf die Vorwürfe ausblieb, zog sich die Gemeinde Schüttringen aus dem CIGR Syrdall zurück: „Wir forderten eine personelle Veränderung. Da diese nicht stattfand, war der Austritt die einzige Alternative“, so der ehemalige Bürgermeister dem „Luxemburger Wort“ gegenüber. 

Jean-Pierre Kauffmann
Jean-Pierre Kauffmann
Foto: LW

Seit vergangenem Jahr ist Schüttringen wieder Mitglied. „Jetzt geht die Sache wieder von vorne los – und es liegt an der Justiz, den Sachverhalt zu klären“, sagt das frühere Gemeindeoberhaupt. 

Schüttringens Schöffe und Mitglied des CIGR-Verwaltungsrats Claude Marson war übrigens nicht überrascht über die rechtlichen Schritte der Gemeinde Contern: „Conterns Bürgermeisterin Marion Zovilé-Braquet sprach im Verwaltungsrat bereits davon, härtere Maßnahmen ergreifen zu wollen“, so Marson: „Wir warten jetzt auf die Resultate der Untersuchungen.“ 

Der CIGR Syrdall beschäftigt zurzeit mehr als 100 Mitarbeiter. Die Beschäftigungsinitiative hilft Arbeitslosen, einen Beruf auf dem regulären Arbeitsmarkt zu ergreifen, und verfügt über ein jährliches Budget von 4,5 Millionen Euro. Neben Schüttringen gehören ebenfalls die Gemeinden Contern, Junglinster, Niederanven und Sandweiler der interkommunalen Initiative an.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.