Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CiBett-Kampagne: Rauchmelder retten Leben
Lokales 2 Min. 13.10.2014 Aus unserem online-Archiv

CiBett-Kampagne: Rauchmelder retten Leben

Rauchmelder können Leben retten.

CiBett-Kampagne: Rauchmelder retten Leben

Rauchmelder können Leben retten.
Foto: Shutterstock
Lokales 2 Min. 13.10.2014 Aus unserem online-Archiv

CiBett-Kampagne: Rauchmelder retten Leben

Jahr für Jahr werden Menschen bei Bränden schwer verletzt oder sterben - viele an einer Rauchvergiftung, teilweise sogar im Schlaf. Ein einfacher Rauchmelder warnt rechtzeitig.

(sb) - Einige Atemzüge Rauchgas genügen, um das Bewusstsein zu verlieren. Eine Selbstrettung aus einem brennenden Haus ist somit unmöglich. Die Verantwortlichen des „CiBett“ (Centre d'intervention Bettembourg) weisen darauf hin, dass 80 bis 90 Prozent der Brandopfer durch die giftigen Rauchgase sterben.

Besonders große Gefahr (so zeigt es der zur Kampagne gehörende Film auf cibett.lu) besteht in der Nacht, da die Opfer im Schlaf den giftigen Rauch einatmen. Und bis der Brand erst mal entdeckt und die Feuerwehr verständigt und eingetroffen, ist es oftmals schon zu spät.

Wie funktionieren Rauchmelder?

Rauchmelder erkennen sofort eine Rauchentstehung und warnen die Menschen im Haus über einen lauten Alarmton. Somit besteht noch die Möglichkeit sowohl sich selbst als auch die eigene Familie zu retten. In privaten Haushalten werden vor allem optische Rauchmelder eingesetzt. Eine Lichtquelle sendet dabei ständig einen Lichtstrahl, welcher im Normalfall nicht auf den Sensor fällt. Im Brandfall treten die Rauchgase in den Rauchmelder ein. Durch die Partikel im Rauch wird der Lichtstrahl umgelenkt und trifft auf den Lichtsensor – der Rauchmelder schlägt Alarm. Diese Funktionsweise ist sehr zuverlässig und somit ideal für den privaten Gebrauch. Natürlich gibt es noch viele weitere Gerätearten (Lasermelder, Wärmemelder…), diese werden vor allem für spezielle Räume oder in öffentlichen Gebäuden sowie in der Industrie eingesetzt.

Hinweise zur Rauchmelder-Installation

Installation der Rauchmelder: Überall im Haushalt gibt es Brandquellen, deshalb sollten optimalerweise auch alle Räume innerhalb eines Hauses mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Rauchmelder werden in der Regel an der Decke in der Mitte des Raumes befestigt, bei schiefen Decken sollte dies am höchsten Punkt erfolgen. Bei größeren Räumen sollten mehrere Rauchmelder sinnvoll verteilt werden, um auch hier einen optimalen Schutz zu garantieren.

Mindestschutz: Vor allem in Räumen, in denen Personen schlafen (Schlafzimmer, Kinderzimmer) sind Rauchmelder aus den bereits genannten Gründen absolut notwendig! Aber auch in Fluchtwegen (Treppenräume, Flure) sollten Rauchmelder angebracht werden, damit auch die Rettungswege im Notfall zur Verfügung stehen.

Optimaler Schutz: Für einen umfassenden Schutz sollten alle Räume mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Dies ist besonders wichtig für Räume, wo sich eher selten Personen aufhalten, aber trotzdem ein hohes Brandrisiko besteht (Dachboden, Keller). So können auch Brände in diesen Räumen schnell entdeckt und gemeldet werden.

Sonderschutz: In einigen Räumen im privaten Haushalt kommt es regelmäßig zu einer normalen Rauch- und Wasserdampfentwicklung (Küche, Bad). Um Fehlalarme zu vermeiden, sind optische Rauchmelder für diese Räume ungeeignet. Um trotzdem einen perfekten Schutz zu garantieren, gibt es für diese Räume spezielle Melder, welche z. B. auf Wärme oder auf Gas reagieren.

Weitere Informationen auf cibett.lu


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rauchmelder als Pflichtausrüstung
Von Mittwoch an sind Rauchmelder in Neubauten Pflicht. Denn zum 1. Januar tritt das dementsprechende Gesetz in Kraft. Für bestehende Bauten gilt eine Übergangszeit bis 2023.
Rauchmelder können auch von wenig geübten Heimwerkern mit ein paar Handgriffen selbst angebracht werden.
Zwischen Fluss und Weinberg
Dörfer wie etwa Wellenstein oder Bech-Kleinmacher haben ihren besonderen Charme. Dazu tragen nicht nur die typischen engen Gassen, sondern auch die Winzerhäuser mit ihrer individuellen Architektur bei.
Die engen Gassen wie hier in Wellenstein tragen zum Charme von Winzerdörfern bei.
Frühwarnung bei Brand: Lebensretter Rauchmelder
Eigentlich sollten sie in keiner Wohnung fehlen. Denn im Notfall helfen sie, Leben zu retten. Insbesondere wenn ein Brand in der Nacht entsteht während die Bewohner schlafen. Die Rede ist von Rauchmeldern.