Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Chiche" zieht es nach Esch
Lokales 3 Min. 22.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

"Chiche" zieht es nach Esch

Noch steht in großen Buchstaben "à louer" am 125, Rue de l'Alzette. In den kommenden Monaten soll dort ein Restaurant, das von Flüchtling betrieben wird, öffnen.

"Chiche" zieht es nach Esch

Noch steht in großen Buchstaben "à louer" am 125, Rue de l'Alzette. In den kommenden Monaten soll dort ein Restaurant, das von Flüchtling betrieben wird, öffnen.
Foto: Nicolas Anen
Lokales 3 Min. 22.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

"Chiche" zieht es nach Esch

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Ein Restaurant, das von Flüchtlingen betrieben wird, will eine Filiale in Esch/Alzette eröffnen.

Die vielen „à louer“-Plakate in der Escher Rue de l'Alzette sorgen immer wieder für Diskussionen. Ende des Jahres beziehungsweise Anfang 2020 soll zumindest eines dieser Plakate verschwinden und Platz für eine originelle Initiative machen. 

So plant das Restaurant „Chiche“, das von Flüchtlingen betrieben wird, eine Filiale in Esch beim Theater zu eröffnen. Dies auf Nummer 125, Rue de l'Alzette, was dem einen oder anderen vielleicht noch als Café „New Big Ben“ ein Begriff sein dürfte. 

„Wir warten auf die Genehmigung der Gemeinde, um die oberen Stockwerke als Zimmer nutzen zu können“, erklärt Marianne Donven, bekannt für ihr Engagement im Kunst- und Flüchtlingsprojekt Hariko, die sich auch in die Initiative „Chiche“ mit eingebracht hat ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Le «Chiche!» voit les choses en plus grand
Le restaurant social de Hollerich, porté quasi exclusivement par des réfugiés, rouvre ses portes au Limpertsberg, samedi soir. Il propose 235 couverts dans de multiples espaces aménagés avec des objets recyclés étonnants. Une succursale ouvrira à Esch-sur-Alzette, sous peu.
Le Chiche! réouvre au Limpertsberg  - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Hariko nach Esch/Alzette umgezogen
Das Kunstprojekt Hariko ist aus Bonneweg ausgezogen. Eine neue Bleibe wurde in Esch gefunden. Hier werden Künstler Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Dafür müssen sie mit Jugendlichen arbeiten.
Einweihung Hariko Auffang- und Jugendzentrum in Esch/Alzette. (Foto: Alain Piron)
"Bridelshaff": Ältestes Haus in Bridel vor dem Abriss
Nach dem Restaurant „Kruchten“ droht nun auch einem weiteren Brideler Traditionshaus die Abrissbirne. Der „Bridelshaff“ solle einem Mehrfamilienhaus weichen. Damit würde das älteste Haus in Bridel dem Erdboden gleichgemacht.
Abriss altes Bauernhaus in Bridel (aktuell Pizzeria) -  mit Parlementarischer Anfrage / Foto: Charlot KUHN
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.