Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CHEM: Notaufnahme in Niederkorn ab Freitagabend geschlossen
Lokales 23.10.2020

CHEM: Notaufnahme in Niederkorn ab Freitagabend geschlossen

CHEM: Notaufnahme in Niederkorn ab Freitagabend geschlossen

Foto: Chris Karaba
Lokales 23.10.2020

CHEM: Notaufnahme in Niederkorn ab Freitagabend geschlossen

Die Notaufnahme der Poliklinik in Niederkorn schließt am Freitagabend ihre Türen. Sowohl die Hôpitaux Robert Schuman in Kirchberg wie das CHL sind von Personalausfällen wegen Coronainfektionen betroffen.

(PS/SC) - Nachdem bereits in den vergangenen Tagen Krankenhausstationen in der Hauptstadt wegen Corona-Ausbrüchen geschlossen werden mussten, spitzt sich die Lage in den Kliniken weiter zu.

Wie das Centre Hospitalier Emile Mayrisch am Freitag mitteilt, wird die Krankenhausgruppe ihre Notfalldienste zusammenlegen. So wird die Poliklinik in Niederkorn für nicht geplante Eingriffe am Freitagabend ab 19 Uhr geschlossen. Das CHEM in Esch/Alzette bleibt rund um die Uhr geöffnet. Die Patientenaufnahme bleibt hier strikt getrennt, sodass positiv getestete Patienten nicht mit anderen Patienten in Kontakt kommen.  

Personalausfall in Krankenhäusern

Wie Dr. Claude Schummer, Direktor der Hôpitaux Robert Schuman gegenüber dem Radiosender RTL bestätigte, wurden bisher 14 Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Weitere 22 befänden sich in Quarantäne. Der Krankenhausleiter spricht in diesem Zusammenhang von einem kritischen Punkt für den weiteren Krankenhausbetrieb.


TOPSHOT - A nurse tends to an elderly woman suspected of being infected with Covid-19 at the emergency service of the Andre Gregoire hospital in Montreuil east of Paris on October 15, 2020. (Photo by Christophe ARCHAMBAULT / AFP)
Wegen Luxemburg: Nachbarregion fehlen Pflegekräfte
Wegen besserer Arbeitskonditionen bewerben sich immer mehr französische Krankenpfleger lieber im Großherzogtum als in Metz oder Thionville.

Auch das hauptstädtische CHL hat mit Personalausfällen aufgrund von Corona-Infektionen zu kämpfen. So seien bisher 30 Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden, erklärt der Leiter des Spitals Dr. Romain Nati im RTL-Interview. Im Centre hospitalier de Luxembourg befänden sich noch einmal 60 weitere Mitarbeiter in Quarantäne. RTL-Informationen zufolge könnte bald die dritte Phase in Krankenhausplan ausgerufen werden, was zur Folge hätte, dass nicht dringende notwendige Eingriffe und Arztbesuche zurückgefahren werden würden.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Krankenhäuser treffen Vorkehrungen
In und um die Spitäler in Luxemburg wird sich intensiv auf eine weitere Zunahme von Corona-Fällen vorbereitet. Interne Infektionscluster erschweren die Planung.
Die Armee hat am Freitag Empfangszelte vor dem Krankenhaus in Kirchberg aufgerichtet.
Digitalisierung im Krankenhaus
Mithilfe eines digitalen Patientendossiers wollen das Centre hospitalier Emile Mayrisch (CHEM) und das Centre Hospitalier de Luxembourg (CHL) zukünftig ihre Patientenversorgung optimieren.