Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CHdN in Ettelbrück erhält neuen MRT-Scanner
Lokales 5 15.06.2020

CHdN in Ettelbrück erhält neuen MRT-Scanner

CHdN in Ettelbrück erhält neuen MRT-Scanner

Foto: CHdN
Lokales 5 15.06.2020

CHdN in Ettelbrück erhält neuen MRT-Scanner

Das Ettelbrücker Krankenhaus hat seit Montag einen neuen MRT-Scanner. Er wird allerdings erst im September komplett in Betrieb genommen.

(SC) - Am Ettelbrücker Krankenhaus kam am Montagmorgen eine etwas größere Lieferung an: Ein tonnenschwerer MRT-Scanner. In einer ersten Phase wird das neue Gerät zur Erstellung von Kernspintomografien im August zunächst getestet, bevor es am 7. September offiziell in Betrieb genommen wird.

Der Scanner wurde aus den Niederlanden angeliefert und wurde am Montag mit einem Kran in umständlicher Zentimeterarbeit an seinen Bestimmungsplatz gehievt. Nachdem die Regierung angekündigt hatte, vier luxemburgischen Krankenhäusern einen zusätzlichen Scanner zur Verfügung zu stellen, begannen die Umbauarbeiten im Innenhof des CHdN bereits im September letzten Jahres. Ziel der Umbauten war es, das neue MRT-Gerät möglichst nah an den bereits bestehenden Scanner positionieren zu können.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zweites IRM-Gerät in Kirchberg
Im Hôpital Robert Schuman in Kirchberg wurde am Montag ein zweites IRM-Gerät geliefert. Der erste Patient wird am 22. Juli untersucht.
Lok , Zweiter IRM für Hopital Kirchberg , Foto: Guy Jallay/Luxemburger Wort
MRT-Geräte: Warten auf Verstärkung
Für eine Magnetresonanztomografie (MRT) braucht man Geduld. Nicht etwa wegen der Untersuchungsdauer, sondern weil monatelange Wartezeiten für einen Termin die Regel sind. Vier neue Geräte sollen bald Entlastung bringen.
IRM FRANCE - OCTOBER 17:  The revolutionary 'Aquilion One' : The scanner of the 4th dimension or X-ray of the body in movement in Nancy, France on October 17th, 2008- A state-of-the arts scanner which can X-ray a body in movement has just been installed at the Nancy Central Hospital. This ultra-modern equipment is unique in France. The scanners up to now scanned in three dimensions. This one includes a fourth, that of time. We can now explore the arteries in movement, the perfusion of organs, of tumors?.and reveal suspected pathologies. The patient, lying down in a more spacious machine than the first machines of this type is asked to move his limbs during the radiograph. We receive both static and dynamic information. We can see the modification of structures. We can understand the cause of the pain. The vascularization of an organ appears on the screen thanks to a liquid injected into the body of the patient, which the scanner highlights. With this new generation scanner, the city of Nancy has entered into the fourth dimension. The Guilloz medical imaging is the one and only French hospital service to be equipped with the ?Aquilion One.?  (Photo by Pool DEMANGE/MARCHI/Gamma-Rapho via Getty Images)
Magnetresonanztomografie-Geräte (MRT): Zwei sind nicht genug
Die Nachricht, dass nur zwei statt vier Magnetresonanztomografie-Geräte in Luxemburg installiert werden, hat bei der „Association des médecins et médecins-dentistes“ (AMMD) für Aufregung gesorgt. Die Diskussionen dauern jedoch schon länger an. Eine Zusammenfassung.