Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CGDIS versteigert zum ersten Mal ausgediente Einsatzfahrzeuge selbst
Lokales 3 Min. 29.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

CGDIS versteigert zum ersten Mal ausgediente Einsatzfahrzeuge selbst

Vor der Auktion gilt es, die angebotenen Fahrzeuge kritisch zu begutachten, denn Garantieansprüche gibt es nicht.

CGDIS versteigert zum ersten Mal ausgediente Einsatzfahrzeuge selbst

Vor der Auktion gilt es, die angebotenen Fahrzeuge kritisch zu begutachten, denn Garantieansprüche gibt es nicht.
Foto: Laurent Ludwig
Lokales 3 Min. 29.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

CGDIS versteigert zum ersten Mal ausgediente Einsatzfahrzeuge selbst

Pierre SCHOLTES
Pierre SCHOLTES
22 Rettungsfahrzeuge aus allen Landesteilen sind Teil der ersten Auktion ihrer Art.

Gary Schoos schaut ganz genau hin. Eine halbe Stunde vor Auktionsbeginn begutachtet er zusammen mit seinem Vater und einem Freund einen kleinen Lastwagen, ein Mercedes Vario 818, Baujahr 2008. Die rote Lackierung und der Kastenaufbau verraten das frühere Leben des Fahrzeugs sofort – ein Feuerwehrwagen. Und wer näher hinsieht, erkennt an den Aufklebern noch seinen bisherigen Einsatzort: Rambrouch. „Der lässt sich hervorragend in einen Camper umfunktionieren“, lässt Gary Schoos durchblicken. 

Es ist das erste Mal, dass der Corps grand-ducal d’incendie et de secours (CGDIS) eine Versteigerung außer Dienst gestellter Fahrzeuge in Eigenregie organisiert ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

CGDIS: Reform unter der Lupe
Vor sieben Monaten trat die Reform für Protection civile und freiwillige Feuerwehren offiziell in Kraft. Wir haben in vier Rettungszentren nachgefragt, wie die Situation sich seither entwickelt hat.
Lokales, CGDIS, RTW Rettungstransportwagen im Einsatz, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort
Tierische Rettungseinsätze in Luxemburg
Ob Katzen, Gänse, Schlangen oder ein Fuchs – wenn sich Tiere in einer Notlage befinden, muss der Rettungsdienst anrücken. Auch die Spezialeinheit "Équipe de sauvetage animalier" kommt immer wieder zum Einsatz.