Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CGDIS: Reform unter der Lupe
Lokales 8 Min. 31.01.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

CGDIS: Reform unter der Lupe

Eine der großen Herausforderungen ist die Ausbildung. Auf dem Bild zu sehen ist ein Training auf der regionalen Atemschutz-Geräte-Träger-Ausbildungsanlage bei Wasserbillig.

CGDIS: Reform unter der Lupe

Eine der großen Herausforderungen ist die Ausbildung. Auf dem Bild zu sehen ist ein Training auf der regionalen Atemschutz-Geräte-Träger-Ausbildungsanlage bei Wasserbillig.
Foto: Chris Karaba
Lokales 8 Min. 31.01.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

CGDIS: Reform unter der Lupe

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Vor sieben Monaten trat die Reform für Protection civile und freiwillige Feuerwehren offiziell in Kraft. Wir haben in vier Rettungszentren nachgefragt, wie die Situation sich seither entwickelt hat.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „CGDIS: Reform unter der Lupe“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „CGDIS: Reform unter der Lupe“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ob Katzen, Gänse, Schlangen oder ein Fuchs – wenn sich Tiere in einer Notlage befinden, muss der Rettungsdienst anrücken. Auch die Spezialeinheit "Équipe de sauvetage animalier" kommt immer wieder zum Einsatz.
Ob bei einem Großbrand oder einem schweren Verkehrsunfall: Die freiwilligen Helfer des Rettungsdienstes sind immer im Einsatz. Für ihre Hilfe erhalten sie kein Gehalt, aber einige andere Vorteile.
Ausbildung beim CGDIS - (Volet Incendie-Sauvetage) - Photo : Pierre Matgé
Es ist ein wichtiger Tag für Luxemburgs Rettungsdienste. Zum 1. Juli tritt die Fusion von Protection civile und freiwilligen Feuerwehren offiziell in Kraft. Nun wartet eine spannende Phase der Umsetzung.
Protection Civile - Feuerwehr - Sauvetage - Incendie - Rettungswesen - Einsatzfahrzeuge - Foto: Marc Schoentgen
Der Personalmangel im Ambulanzdienst führt in Mertert dazu, dass dort die zwei Krankenwagen nicht immer 24 Stunden einsatzbereit sind.
Seit zweieinhalb Jahren ist Patrick Holcher Chef des Einsatzzentrums in
Mertert.