Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CGDIS: Auf dem Prüfstand in luftigen Höhen
Lokales 7 29.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

CGDIS: Auf dem Prüfstand in luftigen Höhen

Lokales 7 29.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

CGDIS: Auf dem Prüfstand in luftigen Höhen

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Die angehenden Berufsfeuerwehrleute des nationalen Rettungsdienstes dürfen nicht unter Höhenangst leiden. Das müssen sie auch während ihrer Ausbildung unter Beweis stellen.

Am Bockfelsen in der Hauptstadt bot sich Passanten am Montag ein außergewöhnliches Bild. Denn Mitglieder des nationalen Rettungsdienstes seilten sich aus rund 30 Metern Höhe entlang der Felswand ab. Grund dafür war allerdings kein Notfall, sondern ein Teilexamen angehender Berufsfeuerwehrleute, die sich in ihrem ersten Ausbildungsjahr befinden. 

Acht der insgesamt 24 Kandidaten mussten am Montag ihr Können in Sachen Absturzsicherung unter Beweis stellen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

CGDIS: Rettungskräfte müssen fit sein
Übergewicht und Herzkreislaufprobleme führen bei Rettungskräften oft zur Untauglichkeit. Helfen können sie aber weiterhin. Eine neue Eignungsstufe innerhalb des CGDIS macht es möglich.
Der Wind erschwerte die Löscharbeiten.
Der Traum vom Job bei der Feuerwehr
Bei Bränden, Unfällen und Rettungseinsätzen sind sie unabdingbar: Feuerwehrleute sind rund um die Uhr für die Sicherheit der Bürger im Einsatz. Derzeit werden 46 Beruffspompjeeën ausgebildet, im Dezember weitere 50.
Ausbildung beim CGDIS - (Volet Incendie-Sauvetage) - Photo : Pierre Matgé
Froschmänner: Rettungsspezialisten im Wasser
Wasser ist ihr Element – Die Einheit der Hommes-Grenouilles des nationalen Rettungsdienstes ist bei Such- und Rettungsaktionen in Flüssen und Seen, aber auch bei Überschwemmungen im Einsatz.
Rettungstaucher in Luxemburg, Foto Lex Kleren