Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Centre national d'incendie et de secours": Hier entsteht das Herz des Rettungswesens
Lokales 10 3 Min. 08.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

"Centre national d'incendie et de secours": Hier entsteht das Herz des Rettungswesens

Bis 2020 sollen hier Kranken- und Feuerwehrwagen eine neue Heimat finden.

"Centre national d'incendie et de secours": Hier entsteht das Herz des Rettungswesens

Bis 2020 sollen hier Kranken- und Feuerwehrwagen eine neue Heimat finden.
Foto: Raymond Brausch
Lokales 10 3 Min. 08.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

"Centre national d'incendie et de secours": Hier entsteht das Herz des Rettungswesens

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Es hämmert, sägt und bohrt am Boulevard Kockelscheuer. Bis 2020 soll das neue „centre national d'incendie et de secours“ betriebsbereit sein. Ein Baustellenbesuch.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „"Centre national d'incendie et de secours": Hier entsteht das Herz des Rettungswesens“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „"Centre national d'incendie et de secours": Hier entsteht das Herz des Rettungswesens“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Seit fast 20 Jahren wurde daran geplant: Nun steht der neuen Rettungszentrale für Berufsfeuerwehr und Zivilschutz fast nichts mehr im Wege. September 2016 sollen die Bagger endlich anrollen.
Das Areal ist in zwei Zonen unterteilt.
Neues Einsatzzentrum
Nach 15 Jahren Planungsarbeit bekommt die hauptstädtische Feuerwehr ein neues Zuhause im Ban de Gasperich. Am Montag stimmte der Gemeinderat dem Bauvorhaben zu. Die Gesamtkosten liegen bei 121,7 Millionen Euro.
 Der Bau des Rettungsdienste-Zentrums im Ban de Gasperich ? hier ein Entwurf von 2008 ? k�nnte im Jahr 2011 beginnen. - Simone Beissel �ber ihre Rolle als hauptst�dtische Bautensch�ffin w�hrend der Wirtschaftskrise - ?Projekte ohne Schnickschnack? - Konventionen mit dem Staat �ber Rettungsdienste-Zentrum im Ban de Gasperich und Velodrom in Cessingen stehen bevor

Blick in die Zukunft: So soll das Geb�ude am Rond-point Gluck, das als Zentrum f�r Feuerwehr und Zivilschutz sowie als Schulungszentrum dienen soll, einmal aussehen. (QUELLE: VDL) - Hauptst�dtische Berufsfeuerwehr blickt besseren Arbeitsbedingungen entgegen
Rettungsdienste in Gasperich vereint
Der Regierungsrat hat am Mittwoch das Gesetzesprojekt zum Bau des neuen Rettungsdienst-Zentrums in Gasperich befürwortet. Die Bauarbeiten für den rund 120 Millionen Euro teuren Gebäudekomplex könnten Anfang 2016 beginnen.
Die Berufsfeuerwehr zieht in das neue Gebäude in Gasperich. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Baubeginn soll Anfang 2016 sein. Die Arbeiten dauern dann nach Angaben des Innenministeriums vier bis fünf Jahre.