Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cannabis: Urteil gegen Colombera  ausgesetzt
Das Urteil gegen den Arzt Jean Colombera wurde auf ein Jahr ausgesetzt.

Cannabis: Urteil gegen Colombera  ausgesetzt

Foto: Guy Jallay
Das Urteil gegen den Arzt Jean Colombera wurde auf ein Jahr ausgesetzt.
Lokales 10.01.2013

Cannabis: Urteil gegen Colombera  ausgesetzt

Am Donnerstagmorgen hat das Gericht in Diekirch eine Entscheidung im Prozess gegen den Arzt und ehemaligen ADR-Abgeordneten Jean Colombera getroffen. Das Urteil wurde durch eine sogenannte “Suspension du prononcé” auf ein Jahr ausgesetzt.

(jl/jw) – Am Donnerstagmorgen hat das Gericht in Diekirch eine Entscheidung im Prozess gegen den Arzt und ehemaligen ADR-Abgeordneten Jean Colombera getroffen. Das Urteil wurde durch eine sogenannte “Suspension du prononcé” auf ein Jahr ausgesetzt. Colombera stand vor Gericht, weil er Patienten ohne Genehmigung Cannabis zu therapeutischen Zwecken verschrieben hatte.

Die Anklage hatte in dem Prozess Ende November 2011 lediglich eine Geldstrafe (“Amende de principe”) gefordert. Zur Begründung sagte die Staatsanwaltschaft, dass Colombera nicht eigennützig, sondern in guter Absicht gehandelt habe. Er habe sich jedoch nicht an die gesetzlichen Vorschriften gehalten, die die Behandlung mit Cannabis-Produkten an Genehmigungen knüpfen, die nur in Ausnahmen erteilt werden.

Colomberas Anwalt, Me Gaston Vogel, hatte im Prozess von Luxemburg als einem "idiotischen Land" gesprochen, denn in vielen anderen Ländern könnten Ärzte ihre Patienten viel einfacher mit Cannabis behandeln. Colombera gilt als Verfechter der Cannabis-Therapie und war vor Gericht mit einem T-Shirt mit der Aufschrift “Yes, we cannabis in medicine” erschienen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Geldstrafe für Cannabis-Arzt Colombera?
Der Arzt und ADR-Abgeordnete Jean Colombera muss sich auf eine Geldstrafe einstellen, weil er Patienten ohne Genehmigung Cannabis verabreicht hat. Er war vor Gericht mit einem T-Shirt mit der Aufschrift "Yes, we cannabis in medicine" erschienen.