Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Butschebuerger Buerschfest: Dürfen wir vorstellen? Richard von Kimbelstein!
Hoch zu Ross war Richard von Kimbelstein bereits im Vorfeld des Festes, das an diesem Wochenende in Budersberg stattfindet, um sicherzugehen, dass Organisator Patrick Engel genügend Weinfässer für das „Buergfest“ beschafft hat.

Butschebuerger Buerschfest: Dürfen wir vorstellen? Richard von Kimbelstein!

Foto: Chris Karaba
Hoch zu Ross war Richard von Kimbelstein bereits im Vorfeld des Festes, das an diesem Wochenende in Budersberg stattfindet, um sicherzugehen, dass Organisator Patrick Engel genügend Weinfässer für das „Buergfest“ beschafft hat.
Lokales 17 12.09.2015

Butschebuerger Buerschfest: Dürfen wir vorstellen? Richard von Kimbelstein!

Am Samstag und am Sonntag steht Budersberg wieder ganz im Zeichen des Mittelalters. Hier sehen Sie die ersten Bilder und erleben die Schilderungen des Ritters Richard von Kimbelstein.

(L.E.) - Am Wochenende tummeln sich wieder Ritter, Gaukler und sonstige mittelalterliche Gestalten im Düdelinger Stadtteil Budersberg, zum „Butschebuerger Buergfest".

Schon im Vorfeld erschien mit Richard von Kimbelstein einer der ehrwürdigen Ritter, um sich eine Übersicht zu verschaffen. Das LW nutzte vergangene Woche die Gelegenheit für ein kurzes Gespräch mit dem edlen Herrn.

Richard von Kimbelstein, Ihr kommt in friedlicher Absicht?

Jawohl! Und ich reite nicht alleine, meine treuen Vasallen und die mir ergebenen Lehnstreuen werden mit mir erscheinen.

Und wie gedenkt Ihr, das Wohlgefallen der Luxemburger zu erringen?

Durch allerlei ritterliche Künste, die da wären, Axtkämpfe, Speerwurf, Darbietungen mit meiner Hauptwaffe der Lanze und weitere abenteuerliche Dinge. Und selbstverständlich erhoffe ich mir, zum Abschluss den Becher zu erheben. Ich hoffe, Ihr habt schon Fässer von Eurem lieblichsten Wein herbeigerollt.

Das „Buergfest“ steht diesmal unter dem Motto „Feuer“. Werdet Ihr dazu auch etwas beisteuern?

Selbstverständlich! Wir haben uns extra für Luxemburg Feuereffekte zum Nachttourney ausgedacht. Wir werden beim Axtschießen mit Drachenpups gefüllte Schweineblasen benutzen. Die werden auf einer rotierenden Holzscheibe mit Drachenzähnen zur Explosion gebracht, sodass sie Feuer fangen, ... wenn es uns denn gelingen möge.

Wird Euer Pferd da nicht scheuen?

Der treue Kim ist das gewohnt. Er ist schon 20 Jahre alt. Zudem war ein Ritter, der nicht mindestens einmal jedes Jahr unfreiwillig abgestiegen ist, faul.

Seid Ihr, ...?

... dieses Jahr noch nicht. Aber einmal war der Wein so lieblich, dass ich mich aus Versehen verkehrt herum aufgesetzt habe.

Wird Euer Hauswolf Cresu mit von der Partie sein?

Cresu wird dieses Jahr leider zu Hause bleiben, um meinen Sohn Tassilo aus Springe zu bewachen. 

Ritter Richard von Kimbelstein in voller Montur.
Ritter Richard von Kimbelstein in voller Montur.
Foto: Chris Karaba

Zur Person

Bis zu 15 Turniere im Jahr bestreitet der hauptberufliche Ritterschauspieler Herbert Pütz, alias Ritter Richard von Kimbelstein im Jahr.

Dabei ist es ihm wichtig, besonders bei den jährlich wiederkehrenden Events, wie dem in Düdelingen, jedes Mal neue Elemente mit einzubringen.

So war er hier schon mit einer 24 Meter langen Burgkulisse zu sehen.

Das Kimbelstein-Gestüt zählt sieben Pferde und zur Crew gehören mehrere Schauspieler, die diverse Figuren, wie den schwarzen Ritter, Thomas zu Rabenstein oder Zizz die Kriegerin interpretieren.

Hauptfigur ist natürlich Ritter Richard von Kimbelstein.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Useldingen anno 1200
Useldingen macht den Auftakt der Mittelalterfeste in Luxemburg. Das Zeltlager erstreckt sich an diesem Wochenende am Fuße der Burg und zu beiden Seiten der Attert.
Ein Kopist und Kalligrafie-Künstler in Useldingen
Von Beruf aus jongliert er mit Zahlen, doch seine Freizeit widmet er ganz der Schrift. Der Franzose Michel Redal ist Schreiber und Kopist und zudem Kalligrafie-Künstler. Wir trafen ihn auf dem Mittelalterfest in Useldingen.
Vianden: Mittelalter traf Neuzeit
Bereits zum elften Mal organisierten die „Amis du château de Vianden“ das bis weit über die Grenzen hinaus bekannte Mittelalterfestival, bei dem das Schloss neun Tage lang im Mittelpunkt des Geschehens stand. Höhepunkt der historischen Tage war das große Finale am Sonntag in der byzantinischen Galerie.
Vianden: Wenn das Mittelalter wieder erwacht
Mit einem gehörigen Schreck für so manchen Händler und auch den Organisator, die „Veiner Schloossfrënn“, begann am Samstagmorgen die elfte Ausgabe der mittelalterlichen Festspiele auf Schloss Vianden.
Rasselnde Rüstungen und wackere Ritter
Rund um die Useldinger Burg können die Besucher an diesem Wochenende eine Zeitreise ins Mittelalter unternehmen, schnurstracks in die Ära der Ritter und Burgherrn abtauchen. Denn zur dritten Auflage von „Uselding am Mëttelalter“ haben die Organisatoren weder Kosten noch Mühen gescheut, um dem Publikum ein ebenso originelles wie aufregendes Spektakel zu bieten.
Vor allem die Kleinen genossen es, in eine andere Zeit abzutauchen.
Mittelalterfest in Vianden
Pünktlich um zehn Uhr läuteten am Samstag Fanfarenklänge vom Schloss Vianden das siebte Mittelalterfest ein. Noch bis zum 9. August wird sich Vianden seinen historischen Wurzeln widmen.
Ritter, Gaukler und biederes Volk
Am Wochende war das beschauliche Dorf Budersberg bei Düdelingen fest in den Händen von Rittern, Gauklern, Spielleuten und Händlern. Zum 10. Jubiläum zog das mittelalterliche Spektakel wieder Tausende von Besuchern an.
Rittersleut und ihr Gefolge bevölkerten am Wochenende die Ortschaft am Fuße des Gehaansbierg .