Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bürger erzwingen Referendum in Leudelingen
Lokales 08.03.2019

Bürger erzwingen Referendum in Leudelingen

Die Bürger von Leudelingen sollen am 26. Mai zur künftigen Bezirkszugehörigkeit ihrer Kommune befragt werden. Zeitgleich findet die Europawahl statt.

Bürger erzwingen Referendum in Leudelingen

Die Bürger von Leudelingen sollen am 26. Mai zur künftigen Bezirkszugehörigkeit ihrer Kommune befragt werden. Zeitgleich findet die Europawahl statt.
Foto: Guy Wolff
Lokales 08.03.2019

Bürger erzwingen Referendum in Leudelingen

Die Bürgerinitiative "Zesumme fir Leideleng" kämpft für einen Wechsel des Wahlbezirks. Die erforderlichen Unterschriften für die Organisation einer konsultativen Volksbefragung sind gesammelt, hieß es am Freitag.

(jt) - Die Bürger von Leudelingen müssen am 26. Mai womöglich zwei Stimmzettel ausfüllen: Zeitgleich mit der Europawahl könnte in der Gemeinde ein konsultatives Referendum über die Frage abgehalten werden, ob die Gemeinde vom Wahlbezirk Süden in jenen des Zentrums wechseln soll. Eine entsprechende Bürgerinitiative erreichte die notwendige Anzahl an Unterschriften, wie am Freitag bekannt wurde.


In Leudelingen könnte man sich demnächst mit einem Antrag auf einen Bezirkswechsel befassen. Ob sich dafür eine Mehrheit finden wird, ist ungewiss.
Bezirkswechsel: Möglicherweise doch Referendum
Nachdem sich der Leudelinger Gemeinderat gegen eine Volksbefragung ausgesprochen hatte, hat "Zesumme fir Leideleng" nun angeblich genug Unterschriften gesammelt, um dies zu erzwingen.

Die Unterschriften von mindestens 25 Prozent der Wahlberechtigten in Leudelingen waren notwendig, um ein Referendum über den Wahlbezirkswechsel zu erzwingen. Nun steht fest, dass das vorgeschriebene Quorum erreicht wurde: Insgesamt 464 von 1420 Bürgern (32,7 Prozent) unterstützten das Vorhaben. Der Gemeindesekretär habe die Unterschriftenliste validiert.

Die Bürgerinitiative hat das notwendige Quorum erreicht.
Die Bürgerinitiative hat das notwendige Quorum erreicht.
Foto: Zesumme fir Leideleng

Für die Organisation einer solchen kommunalen Volksbefragung hatten Vertreter der Bürgerinitiative "Zesumme fir Leideleng" geworben. Federführend sind die vier Gemeinderäte Lou Linster, Jean-Pierre Roemen, Patrick Calmus und Marcel Jakobs sowie Mitstreiter Guy Folschette. "Der Gemeinderat muss sich nun über die organisatorischen Modalitäten des kommunalen Referendums äußern. Die nächste Sitzung des Gemeinderates wird wahrscheinlich am 19. März stattfinden. Wir fordern, dass das konsultative Referendum am 26. Mai 2019 abgehalten wird, parallel zu den Europawahlen", heißt es in einer Pressemitteilung von "Zesumme fir Leideleng".

Das Ergebnis der konsultativen Volksbefragung in Leudelingen wäre rechtlich nicht bindend. Das 2017 stattgefundene Referendum in Kopstal hat bereits gezeigt, dass es keine Garantie dafür gibt, dass des Volkes Willen zeitnah umgesetzt wird. Damals hatte sich eine Mehrheit der Einwohner der Orte Bridel und Kopstal für eine Eingliederung in den Wahlbezirk Zentrum ausgesprochen.

Diese Frage soll bei dem Referendum gestellt werden:

« Souhaitez-vous que la Commune de Leudelange soit rattachée à la circonscription électorale du Centre ? » 

« Wëllt dir, dass d’Gemeng Leideleng dem Walbezierk Zentrum ugeschloss gëtt? » 

« Wünschen Sie, dass die Gemeinde Leudelingen dem Wahlbezirk Zentrum zugeordnet wird? »  



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kurs Richtung Zentrum
Wie die Parteien im Parlament mit dem angestrebten Kantonswechsel von Kopstal und Leudelingen umgehen.
Der Wahlbezirk Süden besteht aus den Kantonen Esch und Capellen. Will Leudelingen in den Wahlbezirk Zentrum kommen, so muss die Gemeinde vom Kanton Esch in den Kanton Luxemburg wechseln.
Ein Leserbrief und seine Folgen
Wie die Leudelinger Opposition auf das "Nein" der Mehrheit zu einem Referendum reagiert. Und wie sich die Innenministerin in Sachen Bezirkswechsel von Kopstal und Leudelingen positioniert.
Gemeindewahlen in Kopstal: Die "K"-Frage in Kopstal
In Kopstal wird am 8. Oktober nicht nur ein neuer Gemeinderat gewählt, in einem Referendum wird auch über die „K“-Frage entschieden, also darüber, ob die Kopstaler lieber zum Kanton Capellen oder zum Kanton Luxemburg gehören wollen.
2.9. Gemeindeillustrationen / Gemeinde Kopstal /  Mairie / Gemeindehaus Foto:Guy Jallay
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.