Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brutale Räuber vor der Kriminalkammer: Opfersuche im Einkaufszentrum
Lokales 3 Min. 22.06.2017 Aus unserem online-Archiv

Brutale Räuber vor der Kriminalkammer: Opfersuche im Einkaufszentrum

Nach dem dritten Tatverdächtigen wird mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Brutale Räuber vor der Kriminalkammer: Opfersuche im Einkaufszentrum

Nach dem dritten Tatverdächtigen wird mit internationalem Haftbefehl gesucht.
Foto: Europol
Lokales 3 Min. 22.06.2017 Aus unserem online-Archiv

Brutale Räuber vor der Kriminalkammer: Opfersuche im Einkaufszentrum

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Am 4. Juli 2015 wurde ein älteres Paar in Senningen von drei Männern auf außerordentlich brutale Weise überfallen und ausgeraubt. Seit Montag müssen sich nun zwei Tatverdächtige für den Raub verantworten.

(str) - 87 und 85 Jahre alt waren zwei ältere Menschen, die am 4. Juli 2015 in Senningen in ihrem eigenen Haus von zwei Tätern überfallen wurden, während ein dritter draußen Schmiere stand. Dabei gingen die Angreifer mit ebenso erschreckender wie auch völlig sinnloser Gewalt gegen das Paar vor. Sie rissen ihren Opfern Schmuck vom Körper, schlugen sie, warfen sie zu Boden. Mit einem Messer hielten sie das ältere Paar in Schach. Insbesondere die Frau erlitt schwere Verletzungen an den Unterarmen.

Bereits knapp einen Monat später konnten zwei Tatverdächtige in der Nähe von Metz (F) dingfest gemacht werden. Der 39-jährige Désiré S., wurde während eines Gottesdienstes festgenommen, sein 46-jähriger Schwager, Ringo P., wenige Tage später auf einem Campingplatz. Dessen Neffe gilt als dritter Tatbeteiligter. Kevin Perstner konnte sich allerdings einer Verhaftung entziehen und ist seitdem untergetaucht. Im Dezember 2016 setzte ihn Europol auf die „Most Wanted“-Fahndungsliste.

Opfer in Einkaufszentrum ausgesucht

Seit Montag wird Désiré S. und Ringo P. nun vor der Kriminalkammer Luxemburg der Prozess gemacht. Am Mittwoch führte ein Ermittler dem Gericht anhand von mit großem Aufwand zusammengetragenem Bildmaterial von Überwachungskameras vor, wie die Täter im Einkaufszentrum „City Concorde“ an jenem Morgen zunächst nach potenziellen Opfern Ausschau hielten und schließlich dieses eine ältere Paar ins Visier nahmen.

Das 85-jährige Frau wurde von den Tätern schwer an den Unterarmen verletzt.
Das 85-jährige Frau wurde von den Tätern schwer an den Unterarmen verletzt.
Foto: LW

Auf den Bildern ist zu erkennen, wie sie ihre Opfer durch das Einkaufszentrum, dann durch das angrenzende Parkhaus und schließlich mit ihrem Wagen über den Parkplatz und darüber hinaus folgten. Das Täterfahrzeug wird auch später in Senningen gesehen.

Die beiden Beschuldigten bestreiten nicht, am Tattag im Einkaufszentrum gewesen zu sein. Sie selbst identifizierten sich in der Verhandlung am Dienstag zudem als jene Männer auf den Videobildern. Sie bestritten jedoch etwas mit dem Überfall zu tun zu haben. Dazu kommt, dass auch Augenzeugen des Überfalls die beiden Beschuldigten am Dienstag nicht zweifelsfrei als die Täter identifizieren konnten.

DNS-Spuren auf dem T-Shirt des Opfers

Allerdings werden die Beschuldigten auch durch DNS-Spuren belastet. So waren Spuren auf dem T-Shirt der 85-jährigen Frau gesichert worden, die Désiré S. zugeordnet werden konnten, wie eine Expertin am Mittwoch bekräftigte. Diese befanden sich an mehreren Stellen des Kleidungsstücks und das zudem noch in größerer Menge, als jene der Trägerin selbst.

Der Beschuldigte hatte dies bislang damit begründet, dass er sich in einer Bäckerei im Einkaufszentrum in unmittelbarer Nähe der Frau aufgehalten habe, sie wohl mit dem Arm gestreift oder bei einem Gespräch mit seinem Begleiter möglicherweise auch Spuckepartikel auf das T-Shirt übertragen worden seien – eine Hypothese, welche die Expertin am Mittwoch als unwahrscheinlich bezeichnete.

Am Donnerstag erklärte Désiré S. vor der vorsitzenden Richterin, er sei am 4. Juli 2015 Ringo P. in einem Baumarkt in Bartringen begegnet, gemeinsam sei man dann zum Essen ins „City Concorde“ und anschließend nach Hause gefahren. Die Hektik, die den Videoaufnahmen zufolge zu einem Zeitpunkt aufkam, sei entstanden, weil man sich bewusst geworden sei, dass man das Auto falsch geparkt habe. Detailfragen wich er zumeist aus, indem er erklärte, er könne sich nicht genau erinnern.

Beeindruckende Vorstrafen

Das Gleiche sagte er auch als er zu seinen Vorstrafen u.a. wegen bewaffneten Raubs und gemeinschaftlichen Diebstahls befragt wurde. Die Taten, die ihm angelastet wurden, soll er übrigens gemeinsam mit Ringo P. begangen haben. Letztgenannter hatte ähnliche Gedächtnislücken im Bezug auf sein Vorstrafenregister.

Am Tattag habe er einen Geschäftstermin mit einem ihm nicht namentlich bekannten Dachdecker im Einkaufszentrum gehabt, sagte er. Was dem älteren Paar widerfahren sei, tue ihm leid, aber weder er, noch sein Mitangeklagter S. noch sein Neffe hätten etwas mit dem Überfall zu tun.

Der Prozess wird am kommenden Mittwoch fortgesetzt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema