Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brückenschlag in die Zukunft
Lokales 9 27.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Arbeiten für "Transversale de Clervaux"

Brückenschlag in die Zukunft

Drei je 200 Tonnen schwere Tragsegmente werden in den kommenden Monaten nun per Seilzug mit Umlenkrollen auf die Brückenpfeiler "geschoben".
Arbeiten für "Transversale de Clervaux"

Brückenschlag in die Zukunft

Drei je 200 Tonnen schwere Tragsegmente werden in den kommenden Monaten nun per Seilzug mit Umlenkrollen auf die Brückenpfeiler "geschoben".
Foto: John Lamberty
Lokales 9 27.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Arbeiten für "Transversale de Clervaux"

Brückenschlag in die Zukunft

John LAMBERTY
John LAMBERTY
Per Knopfdruck lancierte Minister François Bausch am Donnerstag die Anbringung der Aufliegestruktur für die 265 Meter lange Brücke über Tal der Irbich bei Marnach - Herzstück der künftigen "Transversale de Clervaux".

(jl) - Wohl selten ließen sich die beiden Arbeitsressorts des Ministers für  nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen so exemplarisch miteinander verbinden wie am Donnerstagnachmittag im Tal der Irbich bei Marnach, wo François Bausch den offiziellen Startschuss zur Anbringung der stählernen Tragstruktur jener Straßenbrücke gab, über die sich künftig die "Transversale de Clervaux" dahinziehen soll.

Herzstück der "Transversale"

Nicht nur soll die 265 Meter lange Talbrücke später nämlich das Herzstück der 3,7 Kilometer umfassenden Querverbindung zwischen der N7 bei Marnach und der N18 bei Clerf in Richtung Lentzweiler bilden, nein, sie soll zugleich auch zu einem Modellprojekt für nachhaltige Straßenbauwerke werden.

Wie der Direktor der Straßenbauverwaltung Roland Fox erklärte, gehöre das Prinzip der Nachhaltigkeit zwar auch bei den "Ponts et chaussées" schon länger zu den Pfeilern jeglicher Planungen. Mittlerweile habe man gemeinsam mit der Vereinigung "Sécolux" aber ein Referenzwerk mit 33 messbaren Kriterien zur Errichtung nachhaltiger Bauwerke erstellt, das europaweit seinesgleichen suche.

Auszeichnung für Grevenmacher

In einem Pilotprojekt waren die Nachhaltigkeitskriterien erstmals beim Bau der Moselbrücke in Grevenmacher angewandt worden, die am Donnerstag denn auch offiziell zertifiziert wurde. Das Irbich-Viadukt soll diesem Beispiel nun also folgen.

Wie Ressortminister François Bausch erklärte, beschränke sich nachhaltiges Bauen dabei nicht nur auf die Auswahl der Materialen, sondern auch auf die Nutzbarkeit des Bauwerks für Formen der sanften Mobilität, auf seine harmonische Integration in die Landschaft, auf möglichst geringe Auswirkungen auf die Umwelt, auf Sicherheit am Bau und vieles mehr.

Spektakuläre Bilder garantiert

Beeindrucken tut die Baustelle im Tal der Irbich aber auch das Auge. In den kommenden Monaten werden vor Ort nun mittels eines Seilzugs auf Teflonschienen drei je 200 Tonnen schwere Tragsegmente auf die Brückenpfeiler "geschoben", die als Unterbau für die neue Straße dienen. Bis zum Herbst 2018 soll das Viadukt zwischen Marnach und der Straße von Urspelt nach Reuler gänzlich fertiggestellt sein.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Beeindruckende Bilder von der "Transversale de Clervaux"
Die Bauarbeiten für die Querverbindung zwischen der N7 bei Marnach und der N18 bei Clerf, schreiten weiter gut voran. Die Arbeiten für den Bau einer 265 Meter langen Talbrücke bieten dabei beeindruckende Bilder.
Arbeiten an der "Transversale de Clervaux" bei Marnach
Seit September 2014 laufen entlang der N7 bei Marnach die Arbeiten an einem 90 Meter Durchmesser umfassenden Verteilerkreis. Die erste Etappe auf dem Weg zum Bau der "Transversale de Clervaux", dem zurzeit bedeutendsten Straßenbauprojekt im Norden des Landes.
11.6. Norden / Marnach / Chantier Transversale Clervaux Foto. Guy Jallay
Um den Anschluss der Industriezone Eselborn-Lentzweiler von der N 7 her zu erleichtern und Clerf samt der umliegenden Ortschaften zu entlasten, wird seit geraumer Zeit an der Schaffung einer Direktverbindung geplant. Ende 2012 könnten nun die ersten Arbeiten anlaufen.
Drei Verteilerkreise werden auf der neuen Querverbindung eingerichtet.