Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brückenschlag am „Contournement“
Lokales 5 26.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Am Rande der A6

Brückenschlag am „Contournement“

Lokales 5 26.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Am Rande der A6

Brückenschlag am „Contournement“

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Entlang des „Contournement“ zieht nicht mehr nur der künftig höchste Wasserturm des Landes die Blicke auf sich. In unmittelbarer Nähe davon entsteht auch eine weitere Brücke über die A6 – über die späterhin die Trambahn fahren wird.

(DL) - Autofahrern, die in den letzten Tagen und Wochen auf der Autobahn A6, zwischen dem Cessinger und dem Gaspericher Kreuz, unterwegs waren, dürfte neben dem markanten neuen Wasserturm noch eine weitere Veränderung aufgefallen sein. Und zwar springen einem dort seit Kurzem vier große Betonpfeiler ins Auge – die Vorzeichen einer neuen Brücke über den „Contournement“.

Wie die „Ponts et chaussées“ auf Nachfrage hin bestätigen, handelt es sich dabei um das Bauwerk, das als Verlängerung des Boulevard Kockelscheuer, eine der beiden Hauptachsen durch das neue Viertel am Ban de Gasperich, dienen wird. Die Brücke wird denn auch die Zufahrt zum neuen Fußball- und Rugbystadion garantieren.

Neben Fahrbahnen für Autos und Co. sowie einer Radpiste wird es darauf auch eine Tramspur geben. Die Straßenbahn wird das Viertel Ban de Gasperich von der „Gare Howald“ aus über die neue Rue Albert Einstein erreichen, von dort aus auf den 41 Meter breiten Boulevard Kockelscheuer, der bereits teilweise fertiggestellt wurde, abbiegen und anschließend weiter über die neue Brücke zu ihrer vorläufigen Endhaltestelle beim Stadion fahren.

Voraussichtlich im März 2019 befahrbar

In diesem Bereich werden auch ein großer „Park&Ride“ sowie ein Busbahnhof geschaffen. Die Trambahn soll spätestens im Jahr 2021 bis hierher fahren. Das Fußballstadion soll indes bereits Anfang 2019 fertiggestellt sein. Die Arbeiten am Wasserturm, der mit seinen 68,5 Metern das höchste Exemplar des Landes wird, sind unterdessen bereits weit fortgeschritten – die Inbetriebnahme ist für den kommenden Herbst geplant.

Die Arbeiten an der neuen Brücke sollen ihrerseits im Laufe des nächsten Jahres abgeschlossen werden. Befahrbar ist sie dann allerdings noch nicht: Dies wird erst nach Fertigstellung des kompletten Streckenabschnitts – laut Straßenbauverwaltung im März 2019 – möglich sein.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Stück für Stück wird derzeit über der A 6 jenes Bauwerk geschaffen, das nicht nur den Ban de Gasperich mit Kockelscheuer verbinden wird, sondern auch das vorläufige Endstück der Tramstrecke darstellen wird.
15.8.2018 Luxembourg, Coche d'Or, pont A6, ouvrage d'art franchissant A6 hauteur de la Croix de Gasperich  photo Anouk Antony
Die neue Tram wird ab Herbst 2017 durch Luxemburg-Stadt fahren und für mehr Mobilität sorgen. Alle wichtigen Informationen zu dem Großprojekt.
Die Fahrzeuge sind dezent silberfarben gehalten.
Es ist die derzeit wohl größte Baustelle des Landes: Am Ban de Gasperich entsteht auf einer Fläche von rund 80 Hektar das neue Stadtviertel Cloche d'Or mit Wohnungen, Büros, öffentlichen Gebäuden und einem riesigen Park. Hier behalten Sie den Überblick.
Bauarbeiten “Ban de Gasperich“ - Cloche d’Or, le 10 Octobre 2016: Photo: Chris Karaba