Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brückenbau geht in die heiße Phase
Lokales 3 Min. 17.05.2013 Aus unserem online-Archiv

Brückenbau geht in die heiße Phase

Nur noch wenige Tage können Autofahrer die Moselbrücke benutzen. Ab Dienstag wird sie gesperrt.

Brückenbau geht in die heiße Phase

Nur noch wenige Tage können Autofahrer die Moselbrücke benutzen. Ab Dienstag wird sie gesperrt.
Foto: Guy Jallay
Lokales 3 Min. 17.05.2013 Aus unserem online-Archiv

Brückenbau geht in die heiße Phase

Grevenmacher bekommt eine neue Brücke über die Mosel. Richtig ernst wird es ab kommendem Dienstag mit der vollständigen Sperrung. Was erwartet die Bürger aus Grevenmacher und Wellen, die vielen Grenzgänger und die Nachbardörfer während der Bauarbeiten?

(nas) - Seit langem war der Bau der Moselbrücke in Grevenmacher im Gespräch. In den vergangenen Monaten wurden die Pläne immer konkreter. Am 30. April vollzogen Bautenminister Claude Wiseler und sein deutscher Amtskollege Peter Ramsauer den ersten Spatenstich. Richtig ernst wird es aber ab kommendem Dienstag, dem 21. Mai, mit der vollständigen Sperre der wichtigen Verbindungstraße zwischen Deutschland und Luxemburg. Was erwartet die Bürger aus Grevenmacher und Wellen, die vielen Grenzgänger und die Nachbardörfer während der Bauarbeiten?

Das Thema Brückenbau spielt nicht nur in Grevenmacher eine wichtige Rolle. Schließlich sind nicht nur die Bürger der Moselmetropole von diesem bedeutenden Bauprojekt betroffen. Täglich nutzen über 15 000 Fahrzeuge diese Verbindung zwischen Deutschland und Luxemburg - eine Strecke, die aber ab kommendem Dienstag, dem 21. Mai, aufgrund der Vollsperrung der Brücke nicht mehr genutzt werden.

Extra neuer Fährmann eingestellt

Daneben werden regelmäßig verschiedene Straßen für den Vekehr gesperrt. Während der Abrissarbeiten wird die Route du Vin (N10) in Grevenmacher vom 27. Mai bis zum 17. Juni nicht zugänglich sein. Die Strecke zwischen Temmels und Nittel (B419) bleibt jederzeit befahrbar. Auch während der Montagearbeiten, die voraussichtlich vom 11. bis zum 17. August stattfinden, soll die N10 erneut für den Verkehr gesperrt werden. Auch die Zufahrtsrampe in Grevenmacher soll wahrscheinlich vom 19. August bis zum 15. Oktober nicht befahrbar sein.

Was die Verkehrssituation betrifft, konnten sowohl Bürger und Autofahrer, als auch die Nachbargemeinden, die während der kommenden Monate zusätzlichen Verkehr auffangen müssen, sich in den vergangenen Wochen auf diese Situation vorbereiten. Dennoch ist dieser Tage eine gewisse Spannung bei allen Betroffenen zu spüren. Wie die Situation sich in Realität ab der kommendem Woche darstellen wird, kann niemand wirklich voraussagen - auch nicht die verantwortlichen Verwaltungen. Allerdings haben diese in mühseliger Vorarbeit alle Vorbereitungen getroffen, dass sowohl die Umleitungen bestmöglichst funktionieren und die Bürger die Möglichkeit haben, sowohl auf deutscher als auch auf Luxemburger Seite auf den öffentlichen Transport auszuweichen. Auf der Fähre, die zwischen Wasserbillig und Oberbillig zirkuliert, wurde ein zusätzlicher Fährmann eingestellt, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

Buslinien betroffen

Während der Verkehr auf deutscher und Luxemburger Seite großräumig umgeleitet wird, gibt es ebenfalls Änderung im Bereich des öffentlichen Transportes. Von der Brückensperre sind vor allem die RGTR-Linien 132 (Nittel - Grevenmacher - Luxemburg) und 134 (Konz - Grevenmacher - Luxemburg). Die Busse, die die Linie 132 bedienen, fahren während der gesamten Dauer der Brückensperre über Wormeldingen. Dort besteht die Anschlussmöglichkeit an die Linie 450 (Grevenmacher - Remich). Die Linie 134, die normalerweise von Konz (D) über Grevenmacher in Richtung Luxemburg fährt, wird während der Bauphase nicht mehr über Grevenmacher, sondern ebenfalls über Wormeldingen angefahren. Der diesbezügliche Fahrplan befindet sich unter anderem auf der Internetseite der Stadt Grevenmacher.

Die Linie 118 zwischen Trier und Luxemburg wird während der Brückensperre als Alternative angeboten. Diese Linie fährt über die Autobahn A1 und endet auf dem P&R beim Messegelände auf Kirchberg. Bleibt zu bemerken, dass die Linien 130 (Machtum -Grevenmacher - Luxemburg), 131 (Schülerbus: Limpertsberg/LTC - Grevenmacher - Machtum), 135 (Luxemburg - Niederdonven - Grevenmacher) und 450 (Grevenmacher - Remich) nicht von der Brückensperre betroffen sind.