Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brennpunkt Bahnhofsviertel
Lokales 3 Min. 29.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Die neuen Methoden der Drogenbanden

Brennpunkt Bahnhofsviertel

Präsenz auf der Straße ist für die Drogenfahnder das A und O im Kampf gegen gut organisierte Rauschgiftbanden.
Die neuen Methoden der Drogenbanden

Brennpunkt Bahnhofsviertel

Präsenz auf der Straße ist für die Drogenfahnder das A und O im Kampf gegen gut organisierte Rauschgiftbanden.
Foto: Steve Remesch
Lokales 3 Min. 29.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Die neuen Methoden der Drogenbanden

Brennpunkt Bahnhofsviertel

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Seit Januar geht die Polizei mit unverminderter Härte und umfangreichen Schwerpunktaktionen gegen die Drogenkriminalität im Bahnhofsviertel vor. Doch die gut organisierten Dealerbanden haben sich angepasst – sehr zum Leidwesen 
der Drogenfahnder.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Brennpunkt Bahnhofsviertel“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Brennpunkt Bahnhofsviertel“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Verlorenkost sammeln sich kurz nach 16 Uhr am Dienstagnachmittag Polizeifahrzeuge im Konvoi. Ihr Ziel: Ein Brennpunkt in der Avenue de la Gare.
Kommissariatseröffnung in der Rue Glesener
Kaum eine Straße im Land ist so eng mit der Polizei verbunden wie die „Gliesenerstrooss“. Nach anderthalb Jahren kehrt die Polizei nun mit einer neuen bürgernahen Wache zurück, Mitten ins Geschehen.
Inauguration de l’immeuble du commissariat de police pour le quartier Gare-Hollerich - rue Glesener - Photo : Pierre Matgé
Crystal Meth in Luxemburg
Immer wieder kocht die Gerüchteküche hoch, wenn es um Drogen wie "Crystal Meth" geht, die angeblich den luxemburgischen Markt erobern. In Wahrheit sind exotische Substanzen hierzulande ein eher kleines Problem.
Crystal Meth besitzt den zweifelhaften Ruf als besonders heimtückische "Killerdroge". Die Realität ist weit ernüchternder ...
Drogenhandel im hauptstädtischen Bahnhofsviertel
Auch wenn die Drogengeschäfte im Bahnhofsviertel tagsüber deutlich weniger sichtbar sind, hat sich die hauptstädtische Szene keineswegs in andere Landesteile verlagert.
Notdürftig entsorgte Drogenutensilien: Benutzte Einwegspritzen in einer Regenrinne in einem Hinterhof in der hauptstädtischen Rue de Strasbourg.
Drogenhandel im Bahnhofsviertel
Die Berichterstattung über die offene Drogenszene in der Rue de Strasbourg ist nicht ohne Folgen geblieben. Neben Polizei und Politik offenbaren auch die Drogenhändler ein schnelles Reaktionsvermögen.
Schattenwelt in Bewegung: Dealer aus dem Bahnhofsviertel flüchten vor zu viel Aufmerksamkeit.
Die Schattenseiten des Bahnhofsviertels
Es ist ein populäres Stadtviertel mit einem gesunden Bevölkerungsmix. Doch das Gefühl der Unsicherheit stört jede Idylle. Die Polizei läuft dem Drogenproblem hinterher, scheint es.
Fotoen Stroosbuerger Stroos “Motto Quartier Populaire“, Foto Lex Kleren
Zwei Gruppen von Drogenhändlern teilen sich den Markt in den Straßen des Bahnhofsviertels. Die Dealer und ihre Hintermänner sind bestens mit der Gesetzeslage und dem Vorgehen der Sicherheitskräfte vertraut. Das zeigt ihr zumeist bis ins Detail organisierte Vorgehen. Die Polizei hinkt hinterher.
Parallelwelt Rue de Strasbourg: Nie zuvor wurde der Drogenhandel im Bahnhofsviertel so offen geführt wie jetzt.
Drogenhandel in der Rue de Strasbourg
Der Drogenhandel auf offener Straße hat im hauptstädtischen Bahnhofsviertel dramatische Ausmaße angenommen, sagt ein Restaurantbetreiber aus der Rue de Strasbourg. Verändern könnten dies nur die Bewohner, doch dafür müssten sie ihr Schweigen brechen.
Restaurantbetreiber Narayan Gurung hofft darauf, dass sich Bewohner und Geschäftsleute für ihr Stadtviertel einsetzen.